Genusswanderung Acht Kilometer Verwöhnprogramm

Zahlreiche Wanderer genießen die Landschaft und diverse Köstlichkeiten. Die Tour rund um Bad Alexandersbad ist ein voller Erfolg.

„Genießen Sie einfach die Region ums Bad“, stand auf den Infoblättern, mit denen für die nunmehr fünfte Genusswanderung geworben wurde. Und das ließen sich viele Wanderfreunde am Sonntag nicht zweimal sagen, auch wenn das Wetter durchwachsen war und mit einigen Regenschauern aufwartete.

„Die Teilnehmer werden an 15 Stationen mit heimischen Spezialitäten verwöhnt“, informierte Jörg Bertholdt im Vorfeld gemeinsam mit seinem Organisationsteam vom örtlichen Fichtelgebirgsverein. Gleich an drei Startpunkten konnten die Wanderer heuer loslaufen: am Wanderparkplatz Kleinwendern, am Haus des Gastes in Bad Alexandersbad und am Parkplatz des Gasthauses Reinl in Sichersreuth. Und das war eine gute Entscheidung, so entzerrte sich nämlich jeweils der Betrieb an den 15 Stationen. Es stand daher immer ein schönes Steh- oder Sitzplätzchen für die Pausierenden zur Verfügung. Und eines kann man getrost sagen: „Wer nach seinen gewanderten acht Kilometern nicht eine wohltuende Sättigung und ein körperliches Wohlbefinden verspürte, der hatte etwas Grundsätzliches falsch gemacht“.

Eingebunden in das kulinarische Erlebnis waren das Logierhaus, der Förderkreis Waldbad, der Fischereibetrieb Fuchs, der Bauernhof Neuhausener Weide, der Ferienhof Fichtelgebirge mit Ausschank der Brauerei Nothhaft, das Hotel Alexandersbad, das Alexbad, die Pension Schweizer Haus, das EBZ, die Metzgerei Reichel mit der Brauerei Hönicka sowie die Genussdealer und der Bio-Bote.

Die kulinarische Bandbreite aus der Region reichte hier von deftigen „Sauren Zipfeln“ und Kartoffelsuppe über gebeizte Lachsforelle oder Kartoffeln mit Quark sowie leckere Nussecken bis hin zu Schafskäse und Bisonsalami. Als flüssiger Genuss standen verschiedene Biersorten und Hochprozentiges sowie Cocktails oder sogar „Luise-Spritz“ mit echtem Quellwasser im Angebot. Letzteren schenkte Bürgermeisterin Anita Berek sogar höchstpersönlich aus.

„Zum Glück haben wir unsere Frauen dabei, denn wir wären jetzt nicht unbedingt mehr fahrtüchtig“, freuten sich die Herren in einer größeren Wandergruppe und ließen sich ihr kühles Zoiglbier dementsprechend gut schmecken.

Das Fazit der Organisatoren fiel absolut positiv aus, die Wanderer ließen sich auch genügend Zeit, um sich die Gegend genau anzuschauen oder einfach etwas länger in den jeweiligen Lokalitäten zu verweilen. Bis in die späten Nachmittagsstunden war daher reger Betrieb in und rund um das kleine fränkische Heilbad. „Wir bedanken uns ganz herzlich für die rege Teilnahme an unserer diesjährigen Genusswanderung und besonders auch bei allen Mitwirkenden für die tolle Verköstigung. Auch im nächsten Jahr ist natürlich wieder ein Wandertag geplant“, zogen Jörg Bertholdt und Toni Brasavs am Ende eine absolut positive Bilanz.

Autor

 

Bilder