Geschwindigkeitskontrolle B303 Fast jeder Zehnte zu schnell

Symbolfoto. Foto: dpa/Uwe Anspach

Am Mittwoch führte die Verkehrspolizei Hof auf der B303 bei Schirnding im Landkreis Wunsiedel eine Geschwindigkeitsmessung durch. Dabei stellte sich heraus, dass fast jeder Zehnte zu schnell war. Trauriger Spitzenreiter war ein 30-jähriger Skoda-Fahrer mit 154 km/h statt erlaubten 100 km/h.

B303/Schirnding - Bei der fünfstündigen Messung, die am Mittwoch kurz nach 20 Uhr begann und am Donnerstag um kurz nach ein Uhr beendet war, durchfuhren 432 Fahrzeuge die Messstrahlen. In 40 Fällen blitzte es, wobei 24 Temposünder mit der Bezahlung einer Verwarnung davonkommen werden.

Laut Polizeibericht war bei den restlichen 16 Fahrern die Geschwindigkeitsüberschreitung jedoch so hoch, dass der Bußgeldkatalog Anzeigen vorsieht. In drei Fällen werden neben einer Geldbuße und Punkten in Flensburg auch noch Fahrverbote von mindestens einem Monat fällig werden. Den traurigen Spitzenplatz belegte der Skoda eines 30-jährigen Mannes mit 154 km/h.

Autor

 

Bilder