Gesundheit Wegen Blaualgen-Belastung Badewarnung für den Altmühlsee

Für den Altmühlsee ist ein Badeverbot ausgesprochen worden, da dort eine starke Blaualgenentwicklung vorliegt. Foto: Daniel Vogl/dpa/Archiv

Wer sich im fränkischen Altmühlsee erfrischen möchte, sollte derzeit gut aufpassen. Für mehrere Badestellen gilt eine Warnung wegen Blaualgen-Befalls.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Weißenburg (dpa/lby) - Für den auch bei vielen Urlaubern beliebten Altmühlsee in Mittelfranken ist wegen einer Blaualgen-Belastung eine Badewarnung ausgesprochen worden. Proben hätten teilweise ein vermehrtes Blaualgenvorkommen (Cyanobakterien) ergeben, teilte eine Sprecherin des Landratsamtes Weißenburg-Gunzenhausen am Freitag mit. Gesundheitliche Beeinträchtigungen seien nicht auszuschließen.

Die Warnung gilt demnach für die Badestellen Schlungenhof und Muhr am See. Badende werden zudem gebeten, die Beschilderung vor Ort zu beachten, da sich die Situation an den einzelnen Badestellen je nach Wind- und Wettersituation jederzeit wieder ändern könne. Sobald die Belastung nicht mehr bestehe, würden die Badestellen wieder freigegeben.

Am Altmühlsee gab es schon mehrfach eine Blaualgen-Belastung. Diese wird vor allem von langanhaltenden, hohen Temperaturen begünstigt. Dann kann sich auf dem See ein Blaualgenteppich bilden, der auf der Wasseroberfläche zu liegen scheint.

Autor

Bilder