Glatte A 93 Drei Unfälle: Hofer und Hoferin krachen gegen Leitplanken

Auf einem Polizeifahrzeug warnt eine Leuchtschrift vor einem Unfall. Foto: Stefan Puchner/dpa

Am späten Samstagabend wird die Verkehrspolizei Hof gleich zu mehreren Unfällen auf der A 93 zwischen den Anschlussstellen Schönwald und Rehau gerufen.

Rehau - Ein 22-jähriger Fahrer war mit seinem Opel aus dem Zulassungsbezirk Wunsiedel in Richtung Hof unterwegs. Wegen zu hoher Geschwindigkeit verlor der junge Mann auf der schneebedeckten Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Wagen krachte zunächst in die Mittelschutzplanke und schleuderte anschließend quer über die Fahrbahn in die rechte Schutzplanke.

Weder der Fahrer noch die 22-jährige Beifahrerin wurden bei dem Unfall verletzt.

Der Opel wurde durch den Unfall stark beschädigt. Er wurde abgeschleppt. Am Auto beträgt der Schaden etwa 8000 Euro. An den Einrichtungen der Straßenmeisterei Rehau entstand ein Schaden in Höhe von zirka 2000 Euro.

Nur einen Kilometer weiter ereigneten sich im selben Zeitraum zwei weitere Unfälle. Auch dort hatten die Autofahrer ihre Geschwindigkeit nicht an die Straßenverhältnisse angepasst, wie die Hofer Verkehrspolizei am Sonntag berichtet.

So kam ein 61-jähriger Mann aus Hof mit seinem BMW von der schneebedeckten rutschigen Fahrbahn ab und kollidierte mit der Mittelschutzplanke. Anschließend blieb das Auto quer auf der Fahrbahn stehen. Im Anschluss schaffte es der Hofer noch, sein Fahrzeug auf den Standstreifen zu fahren. Der Wagen war dann aber nicht mehr fahrbereit und musste durch einen Abschleppdienst geborgen werden.

Am BMW entstand ein Schaden in Höhe von zirka 5000 Euro. Der Schaden an der beschädigten Mittelschutzplanke beträgt etwa 1000 Euro.

Fünf Minuten darauf und nur 100 Meter entfernt, kam eine 53-jährige Hoferin mit ihrem Mitsubishi auf der winterglatten Fahrbahn ins Rutschen. Hierdurch berührte sie mit der linken Fahrzeugseite die Mittelschutzplanke.

Der Schaden an der leicht eingedellten Mittelschutzplanke beträgt 300 Euro, der am Auto etwa 5000 Euro.

Alle Fahrer erhalten nun eine Anzeige wegen überhöhter, nicht angepasster Geschwindigkeit auf der winterlichen Autobahn sowie einen Punkt in der Flensburger Verkehrssünderdatei.

Autor

 

Bilder