Hammerrangfest Blechmusi begeistert in Waldershof

Die Waldershofer haben das Feiern nicht verlernt. Das Traditionsfest hat auch nach zwei Jahren Pause seine Anziehungskraft nicht eingebüßt.

Die Mühen der Planung und das Ausrichten des Hammerrangfestes in Waldershof haben sich gelohnt. An drei Tagen strömten die Besucher zum Festplatz an der Wolfersreuther Straße. TSV-Vorstandssprecher Bernd Aßmann freute sich riesig über das ehrenamtliche Engagement der Vereinsmitglieder, die erst einen reibungslosen Ablauf gewährleisteten. Los ging es am Samstag mit einem Festzug mit mehr als 250 Teilnehmern von der neuen Kirche Sankt Sebastian zum Hammerrang, bevor Bürgermeisterin Margit Bayer das erste Fass Bier anzapfen konnte.

Der Festsonntag bot für die kleinen Besucher mit Kinderschminken, Malwettbewerb, Bastelstation und Hüpfburg viel Abwechslung. Viel Farbe brachte zusätzlich der MSC Wiesau mit zahlreichen Oldtimerfreunden und deren fahrbaren Untersätzen aufs Festgelände. Premiere hatte am Sonntag das erste Zoiglfest, das für sein kulinarisches Angebot viel Lob erhielt.

Am Montag startete das Hammerrangfest mit einem Weißwurst-Frühschoppen. Ebenfalls seit vielen Jahren gehört es zur Tradition in Waldershof, dass sich die Kinder der Jobst-vom-Brandt-Schule am Mittag zu Geschicklichkeitsspielen auf dem TSV-Sportplatz treffen. Anschließend werden die jungen Sportler mit Getränken und Brotzeiten belohnt. Den Festabschluss übernahm am Abend die „Pirker Blechmusi“ mit ihrem breiten musikalischen Repertoire. Die Musiker verstanden es prächtig, die Gäste im Festzelt und an den Tischen im Freibereich mitzunehmen. Dabei wurde immer wieder auf Bänken und Tischen lautstark mitgesungen, geschunkelt und getanzt.

Autor

 

Bilder