Handball Bezirksoberliga Frauen Große Freude beim HSV

Die Handballerinnen der HSV Hochfranken zeigen in der Bezirksoberliga auswärts beim TV Gefrees Charakter. Ersatzgeschwächt kämpfen sich die Mädels aus Selb und Rehau zum 21:16-Sieg.

Marktleugast - Am vergangenen Samstag mussten die Damen der HSV Hochfranken auswärts gegen den TV Gefrees antreten. Stark ersatzgeschwächt und nur mit einer Auswechselspielerin wussten alle beteiligten Spielerinnen, dass die Partie in Marktleugast schwierig werden würde. Wie in der Vorwoche sollte der Erfolg vor allem mit einer starken Abwehrarbeit gesucht werden. Zu Beginn verlieren die Gäste den Ball zu häufig im Angriff. Fehlpässe und -würfe reihen sich in der ersten Viertelstunde aneinander, was die Gastgeberinnen nutzen können. In der zehnten Spielminute geht Gefrees mit 3:1 in Führung. Doch die Damen der HSV kommen in Folge ins Spiel und schaffen bis zur 17. Minute den Ausgleich. Ab da steht die Abwehr gewohnt sattelfest und macht es den Spielerinnen vom TV Gefrees schwer, Tore zu erzielen. Dank guter Abwehrarbeit und besserer Chancenverwertung drehen die Spielerinnen aus Selb und Rehau bis zur 23. Minute zu ihren Gunsten. Beim Stand von 8:9 geht es in die Pause.

In dieser wird die Marschroute bei der HSV nochmals besprochen. Das Tempo soll reduziert und die Angriffe länger ausgespielt werden, um Kraft zu sparen, da einige Spielerinnen bereits Ende der ersten Halbzeit Kraftprobleme hatten. Doch auf dem Spielfeld zeigt sich nach Wiederbeginn ein anderes Bild. Viele Angriffe sind überhastet und bleiben ohne Erfolg. Allerdings können die Gastgeberinnen daraus keinen Profit schlagen und die Damen der HSV konzentrieren sich dann wieder besser. Der Erfolg stellt sich postwendend ein. Der Vorsprung wird bis zur 45. Spielminute auf 11:14 ausgebaut. Nicole Schiller nutzt immer wieder die Freiheiten, die ihr die Abwehr des TV zugesteht, wirft über die Abwehr, durch Lücken oder setzt geschickt ihre Mitspielerinnen ein. Die Führung kann weiter ausgebaut werden und wächst bis zur 55. Spielminute auf sechs Tore an.

Die Damen aus Selb und Rehau lassen es nun nochmals zu, dass die Gastgeberinnen auf vier Tore verkürzen können. Allerdings können auch die HSV-Damen nun gegen Ende der Partie noch einmal zulegen und durch Ballgewinne in den letzten fünf Minuten noch drei Tempogegenstöße laufen, was am Ende zum Ergebnis von 16:21 führt. Auch in dieser Partie ist erneut der große Mannschaftsgeist des Teams der HSV zu erkennen. Mit nur sieben Feldspielerinnen spielen sie geschickt und vor allem mit einer sehr guten Abwehrarbeit ihr Spiel zu Ende. Dementsprechend groß ist die Freude über den Auswärtssieg. Nun steht an diesem Wochenende das nächste Heimspiel gegen die SG Kunstadt-Weidhausen an und es werden einige Spielerinnen wieder zum Kader dazustoßen.

HSV Hochfranken: Ulrich; Kunel (5/2), Ploss (6), Schiller (5), Rausch (1), Dreßler, Friedel (2), Markert (2)

Zeitstrafen: HSV: 1TV Gefrees: 1. – Schiedsrichter: Nicholas Cudd (HaSpo Bayreuth). – Spielfilm: 3:1 (9.), 5:5 (17.), 5:7 (23.), 8:9 (Halbzeit); 9:11 (36.), 11:14 (45.), 12:16 (50.), 13:19 (55.), 16:21 (Endstand ). MK

Autor

 

Bilder