Handball-Bezirksoberliga TV Gefrees macht es im Derby spannend

Die Gefreeser Bezirksoberliga-Handballerinnen sehen schon wie der sichere Sieger aus. Doch dann kommt der TV Marktleugast noch einmal ran.

Die Gefreeser Handballerinnen sind ihrer Favoritenrolle im Bezirksoberliga-Derby beim TV Marktleugast gerecht geworden. Zwar machte es die Truppe von Trainer Vaclav Hajsman im zweiten Abschnitt noch einmal spannend, brachte aber letztlich einen verdienten 21:24 Auswärtserfolg über die Ziellinie.

Die Hausherrinnen fanden besser ins Spiel und gingen durch L. Angermann und V. Wunner in Führung (2:0/3.). Gefrees hatte die passende Antwort (N. Sieß, Jakob 1:2, 2:2/5.), musste im Gegenzug jedoch die erneute Führung der Frankenwälderinnen durch A. Angermann hinnehmen (3:2/6.) Im kompletten weiteren Spielverlauf sollte dies aber der letzte Torvorsprung für den TVM gewesen sein, denn jetzt drückte der TVG dem Spiel seinen Stempel auf, setzte sich immer weiter ab. (3:4, 3:5, 4:5, 4:6, 4:7, 4:8/15.) und zwang die Marktleugaster Bank zu einer ersten Auszeit. TVG-Torhüterin Hörath zog den Marktleugasterinnen dazu im Angriff mehrfach den Zahn und auf der anderen Seite nutzten die Gefreeserinnen bis zur Pause immer wieder die Lücken in der Marktleugaster Deckung, um so mit einem Sechs-Tore-Polster den Weg in die Kabine antreten zu können (9:15).

Klarer Vorsprung wackelt noch einmal

Gefrees war auch in diesem Aufeinandertreffen nach dem Wiederanpfiff gedanklich noch nicht auf dem Parkett, als abermals der Ball zuerst im eigenen Gehäuse lag (10:15). Das aber schien der „Hallo-Wach-Effekt“ zu sein, denn nun kam die Phase, in der die Gäste das Spiel noch mehr dominierten, sich innerhalb von sechs Minuten mit einem Fünf-Tore-Lauf über Jakob, Utz, Flatley und N. Sieß auf 10:20 absetzten und dafür sorgten, dass die Marktleugasterinnen die Begegnung zusehends aus den Augen verloren. Die Fichtelgebirglerinnen steuerten nun klar auf einen Kantersieg zu, der so nicht zu erwarten war. Und doch schalteten sie gut zehn Minuten vor dem Schlusspfiff sowohl in der Offensive als auch Defensive einen Gang zurück.

Dies war ein Fehler, denn der TVM kämpfte sich – angetrieben von Spielertrainerin Dietrich – wieder ins Spiel, holte seinerseits jetzt Tor um Tor auf. Mit dem 17:21 durch A. Wunner in der 52. Minute lagen die Gastgeberinnen wieder auf Schlagdistanz zum TV Gefrees. Die Rot-Weißen mussten nun um den doppelten Punktgewinn zittern, doch N. Sieß und Greiner hielten mit ihren Treffern (17:22, 18:23/58.) den Abstand so groß, dass am Ende doch ein – wenn auch knapper – Derbysieg für den TVG auf der Anzeigetafel stand.

Das Fazit: Einen angeschlagenen Gegner darf man nie unterschätzen. Hätten die „Leuchertzer“ Mädels ihre Aufholjagd etwas früher gestartet, dann wäre die Partie noch einmal richtig eng geworden. Bei Gefrees überzeugten vor allem N. Sieß, Flatley und Jakob. Mit diesem Sieg rückten die TVG-Frauen auf den dritten Tabellenplatz vor und erwarten am 4. Dezember um 16 Uhr in Marktleugast den TV Hallstadt zum Spitzenspiel in der Bezirksoberliga.

TV Gefrees: Bauer, Hörath – Dörfler, Flatley (6), Greiner (1), Jakob (5), L. Hellmuth, Rehm, Sachs (1), J. Sieß, N. Sieß (7), T. Schmitz, Utz (4/4), Weisheit.

Schiedsrichter: Löhner (HG Naila). – Strafzeiten: TVM 5 – TVG 4. – Strafwürfe: TVM 5/5 – TVG 5/4. – Zuschauer: 100. – Spielfilm: 1:0, 2:0, 3:2, 4:5, 4:8, 5:11, 6:12, 8:13, 9:15 (Pause) 10:15, 10:17, 10:20, 12:21, 15:21, 18:22, 20:23, 21:24.

Autor

 

Bilder