Handball Halle trotzt dem Zweiten Dortmund beim 28:28 einen Punkt ab

Ein Handball wird gefangen. Foto: Ronny Hartmann/dpa/Symbolbild

Halles Sportdirektor Jan-Henning Himborn hat nach der Entlassung von Coach Till Wiechers ein starkes Comeback auf der Trainerbank gefeiert. Der Außenseiter holt in der Endphase einen Rückstand auf.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Halle - Halles Sportdirektor Jan Henning-Himborn hat einen Einstand nach Maß bei der Rückkehr auf die Trainerbank der Handballerinnen des SV Union Halle-Neustadt gefeiert. Nach der Entlassung von Coach Till Wiechers trotzten die Saalestädterinnen dem Tabellenzweiten BVB Borussia Dortmund beim 28:28 (18:19)-Unentschieden einen Zähler ab und verhinderten damit den Absturz in die Abstiegszone. Den größten Anteil am Punktgewinn hatten Lilli Röpcke (6), Cecilie Woller (5), Cara Reuthal (4) und Alexandra Lundstrom (4/3). Für den Tabellenzweiten erzielten Zoe Sprengers (13/6), Meret Ossenkopp und Carmen Campos Costa (je 4) die meisten Tore.

In einer spannenden Partie zogen nach dem 10:10 zunächst die Dortmunderinnen auf 19:16 (29.) davon. Die Hallenserinnen bäumten sich jedoch gegen die drohende Niederlage auf und drehten die Partie. Beim 24:20 (45.) lag eine Sensation in der Luft. Doch nur acht Minuten später lag Halle mit 25:27 in Rückstand. Mit einem furiosen Endspurt rettete der Außenseiter noch einen Punkt.

Autor