Handball-Nachwuchs Jubel beim HSG-Nachwuchs

Walter Lenhard
Ein eingeschworenes Team sind die Mädels in der Jugend B der HSG Fichtelgebirge. Foto: Verein

Nach einem Wechselbad der Gefühle und der Niederlage im ersten Spiel wachsen die B-Juniorinnen der HSG Fichtelgebirge über sich hinaus. Die Belohnung ist der Sprung in die Handball-Landesliga.

Auf einen erfolgreichen Samstag kann die weibliche und männliche B-Jugend der HSG Fichtelgebirge zurückblicken. Groß war die Freude bei der weiblichen B-Jugend, die sich für die Handball-Landesliga qualifiziert hat. Im Auftaktspiel in eigener Halle ging es zunächst gegen den Bayerliga-Absteiger aus Pleichach. Bis weit in die zweite Halbzeit gestaltete die HSG die Partie offen und lag stets in Führung. Beim Stande von 10:10 fehlte den Oberfranken ein wenig das Wurfglück, sodass Pleichach im Endspurt einen 15:11 Sieg feiern konnte. Pleichach gewann im Anschluss auch seine zweite Partie (18:15) gegen den TSV 2000 Rothenburg und hatte das Ziel Landesliga geschafft. Der zweite Aufsteiger musste nun zwischen der HSG und Rothenburg ermittelt werden. Mit einem 6:1 Blitzstart brachte sich die HSG bereits frühzeitig auf die Siegesstraße, gewann am Ende mit 18:14 und feierte ausgelassen mit ihren Fans und Trainer Michael Morgner und Martin Geyer den Aufstieg. Die besten Werferinnen waren Rapp (11/1), Walter (6) und Rosner (4/1).

Die männliche B-Jugend reiste mit dem Ziel nach Regensburg, sich für die überregionale Bezirksoberliga zu qualifizieren. Diesen Willen zeigte das Team von Beginn an. In der ersten Partie gegen den TSV 2000 Rothenburg wurde dies deutlich. Beim Stande von 12:10 für den TSV zeigte sich die HSG im Endspurt treffsicherer und siegte mit 16:13. Das zweite Spiel gegen die SG Neutraubling/Regensburg II dominierten die Fichtelgebirgler von Beginn an und gewannen deutlich mit 24:14. Die dritte Partie gegen TuSpo Nürnberg begann zunächst auf Augenhöhe, ehe die Oberfranken mit zunehmender Spieldauer die Oberhand gewannen, einen klaren 25:18-Erfolg einfuhren und sich, zur Freude ihrer Trainer, Torsten Schlitter und Mario Wuttke, souverän für die Bezirksoberliga qualifizierten. Die erfolgreichsten Werfer bei der HSG: Schlitter (17/1), Wuttke (17/7), Lichteblau (12/1), Kleeberger (8).

Am Sonntag hatte die weibliche C-Jugend die Möglichkeit, den Sprung in die Bezirksoberliga zu schaffen. Das Team traf dabei in eigener Halle auf die SG Schönwald/Hochfranken und JSG Fürther Land. Die HSG war vom Altersschnitt jünger als die gegnerischen Mannschaften. Dies zeigte sich auch in den Spielen, die beide, trotz guter kämpferischer Leistung seitens der HSG, nicht gewonnen werden konnten. Somit gehen die HSG-Mädels in der neuen Saison in der Bezirksliga an den Start. Erfolgreichste Torschützin war Emily Heyne mit acht Toren.

 

Bilder