Helmbrechts 109 neue LED-Lampen gehen in Betrieb

Bürgermeister Stefan Pöhlmann (links) mit Bauamtsleiter Manuel Thieroff (rechts) und Ralf Schwarz von Bayernwerk. Foto: Stadt Helmbrechts

In Helmbrechts wird die Straßenbeleuchtung energieeffizienter und klimaschonender. Durch die neue Lampen lassen sich 25 000 Kilowattstunden Strom sparen.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Die Stadt Helmbrechts hat die Straßenbeleuchtung in dem vom Bayernwerk versorgten Teil komplett auf LED-Technik umgestellt. Die Bayernwerk Netz GmbH hat die konventionellen Lampen ausgebaut und dafür 109 moderne und hocheffiziente LED-Dioden eingebaut. Bürgermeister Stefan Pöhlmann und Bayernwerk-Kommunalbetreuer Ralf Schwarz haben laut Mitteilung der Stadt Helmbrechts am Mittwoch das Ende der Umrüstung und damit den Startschuss für die Straßenbeleuchtung gegeben. „Das ist eine Investition in den Klimaschutz“, sagte Ralf Schwarz: „Durch die Umrüstung werden jährlich rund 25 000 Kilowattstunden Strom gespart.“ Dadurch reduziere sich der CO2-Ausstoß um rund elf Tonnen pro Jahr, wenn man den aktuellen bundesdeutschen Strommix für die Berechnung zugrunde legt. In Helmbrechts hat das Bayernwerk 109 Brennstellen umgerüstet – 102 Leuchten auf vorhandenen Masten, sieben Leuchten erhielten LED-Einsätze ins bestehende Leuchtgehäuse. Die Kosten für die Modernisierungsmaßnahme belaufen sich auf rund 42 000 Euro.

Mit der nationalen Klimaschutzinitiative fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten.

Autor

Bilder