Der Helmbrechtser Marcus Dietrich ist „Sondengänger“: Er streift gerne mit einer Metallsonde durch die Gegend, um im Erdreich versteckte Gegenstände aufzuspüren, Münzen oder ähnliche kleinere Sachen. Als „Hobby-Sondler“ bezeichnet er sich selbst. Am vergangenen Sonntag war er am Kirchberg in Helmbrechts unterwegs, als er einen Fund machte, der ihm einen ordentlichen Schreck einjagte. Gegen 10.30 Uhr gab sein Suchgerät Signal, nicht weit weg vom Fitness-Pfad und etwa 30 Meter vom Kirchberg-Turm entfernt. Dietrich begann vorsichtig zu graben und stieß in nur etwa zehn Zentimetern Tiefe auf einen Gegenstand, den er zuerst für einen Blumentopf aus Metall oder etwas ähnliches hielt. Doch beim Weiterbuddeln erkannte er das Fundstück – eine Panzerfaust.