Helmbrechts Gala-Abend wie im Fasching

Helmut Engel

Die Helmbrechtser Faschingsgesellschaft bietet über vier Stunden beste Unterhaltung. Die Tanzgruppen begeistern die Zuschauern mit ihrem akrobatischem Können.

Nach mehr als zwei Jahren war es der Faschingsgesellschaft (FG) Helmbrechts endlich wieder einmal vergönnt, ihre Anhänger mit einer großartigen Vorstellung zu begeistern. Vorsitzender Alexander Gärtner konnte dazu an die 600 Gäste in der Göbel-Halle willkommen heißen; die Karten waren innerhalb von zwei Tagen ausverkauft. Unter den Besuchern waren viele Ehrengäste und Faschingsgesellschaften aus ganz Oberfranken. Am weitesten angereist war die Funkengarde aus Hannover.

Eigentlich wollte die Theaterabteilung an diesem Abend ihr lange eingeübtes Stück endlich auf die Bühne bringen, „aber wir wollten unseren Kids die Chance geben, ihre einstudierten Tänze endlich präsentieren zu können“, erklärte Gärtner. Und sie taten dies wie immer mit großer Begeisterung, flotten Marsch- und Schautänzen; mit großartiger Akrobatik fesselten sie die Gäste. Die Akteure, von den Tanzmäusen über die Minis, Jugend-, Junioren- und Stadtgarde bis zur Gaudigarde und dem Männerballett, wurden regelrecht gefeiert. Immer wieder wurden Zugaben gefordert. Auch die Theatergruppe mit ihrer Sprechstunde beim „Kirchberchdoktor“ leistete einen ausgezeichneten Beitrag für einen äußerst gelungenen Abend. Zwischen den Auftritten gab es viele Ehrungen des Vereins und des Fastnachtsverbands Franken für verdiente und langjährige Mitglieder; schließlich waren auch Ehrungen zwei Jahre lang ausgefallen. Auch die „FGH 1970 und Stadtgarde Helm-brechts“ selbst wurde nachträglich zum 50. Jubiläum vom Fastnachtsverband Franken und dem Bund Deutscher Karneval ausgezeichnet.

Zum Abschluss des viereinhalbstündigen Programms konnte „Waldschrat minimal“ die tolle Stimmung aufrechterhalten und die Besucher auf ihren Plätzen fesseln.

 

Bilder