Höllentempo auf A9 Autofahrer rast durch Baustellenbereich bei Münchberg

Ein Auto fährt mit hoher Geschwindigkeit auf einer Straße. Symbolbild. Foto: Archiv/dpa

Am Dienstag misst die Verkehrspolizei Hof an der A9 im Baustellenbereich bei Münchberg die Geschwindigkeiten der Verkehrsteilnehmer. Ein Autofahrer ist unfassbar schnell unterwegs.

Erlaubt sind 80 Stundenkilometer. Ein 60-jähriger Thüringer brachte es am Dienstag auf der A9 auf satte 157 km/h, als er den Streckenabschnitt der Baustelle bei Münchberg durchfuhr. Die Folge: Er muss 700 Euro bezahlen, drei Monate auf sein Auto verzichten und er erhält zwei Punkte in der Verkehrssünderdatei in Flensburg.

Wie die Hofer Verkehrspolizei am Mittwoch weiter mitteilt, hat sie am Dienstag elf Stunden lang die Geschwindigkeiten der Fahrzeuge auf der A9 gemessen. In dieser Zeit passierten 13.500 Fahrezuge die Messstelle. Jeder Zehnte war zu schnell. Damit müssen 1246 Verkehrsteilnehmer ein Bußgeld bezahlen. 65 von ihnen erhalten zudem Punkte in der Verkehrssünderdatei in Flensburg und ein Fahrverbot, darunter ist auch der 60-jährige Thüringer, der es am eiligsten hatte.

Autor

 

Bilder