Hof Betrunkener rastet bei Polizeikontrolle aus

Das Blaulicht eines Polizeifahrzeuges leuchtet. Foto: Christoph Soeder/dpa/Symbolbild

Der Mann trat am Mittwochabend auf einem Hofer Parkplatz gegen Autos und weigerte sich, den Anweisungen der Polizei zu folgen.

Hof - Erst wollte er sich nicht ausweisen, dann hielt er das Dokument den Polizisten direkt vor das Gesicht: Trotz des umsichtigen Einschreitens der Beamten eskalierte am Mittwochabend ein 28 Jahre alter Mann am Parkplatz eines Einkaufsmarktes im Peuntweg in Hof.

Eine Zeugin verständigte die Polizei gegen 21.40 Uhr, nachdem sie den 28-Jährigen dabei beobachtet hatte, wie er gegen geparkte Autos trat. Als die Streife den stark Betrunkenen kurze Zeit später antraf, war er von Beginn an aggressiv und weigerte sich, seinen Ausweis zu zeigen. Gegen eine Durchsuchung wehrte er sich und drückte einen Polizisten von sich weg. Dann zog er selbst seinen Ausweis heraus und hielt diesen dem Beamten direkt ins Gesicht.

Die Anweisung, ruhig zu bleiben quittierte er mit einer unflätigen Beleidigung. Die Beamten mussten ihn folglich an den Armen packen und ihm den Ausweis mit Gewalt abnehmen. Über das dienstliche Smartphone wollten die Beamten die Personalien des Mannes prüfen. Als der 28-Jährige dabei auf das Display des Gerätes tippte, legten die Ordnungshüter ihm Handfesseln an und brachten ihn zum Dienstauto, um ihn in Gewahrsam zu nehmen. Dabei sperrte er sich mit seinem gesamten Körpergewicht.

In der Zelle angekommen, ließ er sich dann nach vorne fallen und klagte über Schmerzen an der Schulter. Als ein Rettungssanitäter-Team eintraf, wollte er sich jedoch nicht behandeln lassen.

Sein Verhalten wird nun ein Nachspiel vor der Justiz haben. Er muss sich wegen des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung verantworten. An den Autos auf dem Parkplatz konnte bislang kein Schaden festgestellt werden, wie die Hofer Polizei mitteilt.

Autor

 

Bilder