Hof Ein Schwerverletzer, ein Flüchtiger und ein demoliertes Verkehrszeichen

In der Nacht von Samstag auf Sonntag waren die Streifen der Polizeiinspektion Hof gut beschäftigt: Sie hatten es mit insgesamt drei Delikten im Zusammenhang mit Autofahrens trotz Alkoholkonsum zu tun.

Hof/Konradsreuth - Zunächst fuhr um 21.30 Uhr ein Mann aus dem Landkreis Hof mit seinem Dienstfahrzeug eines Autohauses in Hof von der Ludwigstraße kommend in Richtung Poststraße. Auf Höhe des Taxistandes geriet der Fahrer nach rechts auf dem Gehweg und fuhr dabei gegen ein Verkehrszeichen und einen verankerten Mülleimer der Stadt Hof (siehe Foto und Bildergalerie). Anschließend flüchtete der Unfallverursacher mit seinem erheblich beschädigten Wagen, wie die Polizei berichtet.

Am Unfallort fanden Polizeibeamte Fahrzeugteile, mit denen letztendlich der Fahrzeugtyp des Fluchtfahrzeuges ermittelt werden konnte. Im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen gelang es den Beamten, das Fahrzeug vor einem Autohaus in Hof parkend festzustellen. Im Autohaus befnd sich der Unfallverursacher. Ein Alkoholtest ergab einen Atemalkoholwert von 1,50 Promille. Der Fahrer musste sich schließlich einer Blutentnahme unterziehen. Seinen Führerschein musste er ebenfalls abgeben. Insgesamt entstand ein Schaden in Höhe von 10.500 Euro.

Weiter ging es um 22.40 Uhr im Bereich Jaspisstein in Hof. Dort kontrollierte eine Streifenbesatzung einen Autofahrer aus dem Stadtgebiet, da dieser ohne eingeschaltete Beleuchtung unterwegs war. Bei der Kontrolle nahmen die Beamten starken Alkoholgeruch wahr. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,92 Promille. Der Fahrer musste eine Blutentnahme über sich ergehen lassen und zudem seinen Führerschein an Ort und Stelle abgeben.

Abschließend kam es um 0.10 Uhr in Konradsreuth zu einem weiteren Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss. Hierbei war ein Mann aus dem Landkreis Hof mit seinem Auto auf dem Schwarzenfurthweg stadtauswärts unterwegs. Dabei kam es nach links von der Fahrbahn ab, fuhr ins Straßenbankett und kam dort auf der Fahrzeugseite zum Liegen. Die vier Insassen konnten sich selbständig durch das Schiebedach aus dem Fahrzeug befreien. Der Unfallverursacher flüchtete anschließend zu Fuß. Die medizinische Versorgung der drei verletzten Mitfahrer erfolgte durch einen Rettungsdienst samt Notarzt. Während zwei Männer glücklicherweise nur leichte Verletzungen erlitten, musste ein junger Mann mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Bei der Bergung des Unfallfahrzeugs unterstützte die Freiwillige Feuerwehr Konradsreuth. Die eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen führten schließlich auch zum Erfolg. Die Besatzung eines eingesetzten Polizeihubschraubers konnte den Unfallversucher im Nahbereich des Unfallortes, in der Nähe einer Scheune ausfindig machen. Dort konnte der Unfallflüchtige aus dem Landkreis Hof, mit leichten Verletzungen, festgenommen werden. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,22 Promille. Der Mann musste eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Am Pkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von 18000 Euro.

 

Autor

 

Bilder