Der Gute-Laune-Chor aus Oberkotzau hat sich mit einem Konzert in der Jakobuskirche in die Herzen der Zuschauer gesungen. Sein musikalisch und emotional gehaltvolles Programm verdankt der Chor seinem fachkundigen Chorleiter Jürgen Ocker, der nicht nur als Dirigent seine Sängerinnen und Sänger im Auge behält, sondern auch am E-Piano begleitet und das Arrangement und die Texte vieler Lieder verantwortlich zeichnet. Zum Repertoire des Chores gehörten unter anderem die Lieder "Gloria in excelsis Deo" und ein weiches "Alleluja" aus Frankreich. Lieder wie "Schmückt den Saal mit Palmenzweigen" und "Freut euch, ihr Hirten" - mit einer Strophe in Polnisch - zeugten von einem geschickten Wechsel in Tempi, Dynamik und Artikulation. Bewusst rhythmisch wurde es bei "Virgin Mary had a baby boy" und weiteren Liedern; dagegen schmiegten sich "A Clare Benediction", "I'll be home for Christmas" und "Schaut hinauf zum Himmelszelt" geschmeidig ins abwechslungsreiche Klanggefüge. Grazyna Temmert und Sabine Schmidt überzeugten mit zwei im Duett gesungenen Liedern. Akteure der Musikschule der Hofer Symphoniker ergänzten harmonisch die weihnachtlichen Töne: Josephina Strößner begleitete mit der Querflöte einige Chor-Arrangements und die Chorsolisten begleitend; das Akkordeon-Quintett Carolin und Stefanie Jeremias, Adrian Stieglitz, Johannes Dimmling und Christoph Plass stelte seine Virtuosität unter Beweis mit anspruchsvollen Kompositionen der Gruppe "Motion Trio" und dem bekannten "Air" von Bach. Christine Augenstein moderierte charmant und mit einfühlsamen Worten das Konzert in der voll besetzten Kirche. Foto: Schmidt