Hof Hof empfängt die "Stradivari der Lüfte"

Am Wochenende 31. Mai bis 2. Juni geben sich etwa 30 Doppeldecker am Flugplatz ein Stelldichein. Zum zweiten Mal veranstaltet der Aero-Club ein Bücker-Treffen.

Hof - Das sonore Brummen der Flugzeuge im Taunus hat ihn schon als Kind fasziniert, nun bringt er die "Stradivari der Lüfte" nach Hof: Walter Wimmer bereitet ein internationales Bücker-Oldtimer-Treffen am Flugplatz Hof vor. Der Aeroclub-Hof veranstaltet dieses Treffen zum zweiten Mal, von 31. Mai bis 2. Juni. Bücker-Flugzeuge aus vielen Ländern werden zu Gast sein. Zahlreiche Helfer des Clubs beteiligen sich an Organisation sowie Verpflegung von Teilnehmern und Gästen.

Seit den Siebzigerjahren finden jährlich Bückertreffen in Deutschland und Österreich statt. Das Flugzeug trägt seinen Beinamen "Stradivari der Lüfte" wegen ihrer Wendigkeit und ihres sonoren Sounds.

Organisator Walter Wimmer fliegt seit 1974. In seiner Studienzeit kam er in Egelsbach mit offenen Flugzeugen in Berührung. Die Leidenschaft für Bücker-Flugzeuge rührt aus der besonderen Eigenschaften der Maschinen. "Eine Bücker ist besonders leicht zu handhaben", schwärmt er. Durch ihre ungewöhnliche Steuerung lässt sich die Maschine sehr filigran bedienen, was allerdings auch einige Übung erfordert. Mir ist es wichtig, diese Artefakte der alten Zeit zu erhalten. Natürlich nicht nur in Ausstellungshallen, sondern in ihrem Element, der Luft." In seinem Engagement für Bücker-Flieger habe er so viel Kameradschaft und Hilfsbereitschaft unter den Fliegern erlebt, wie man sie heutzutage nur selten findet", erzählt Wimmer.

Bücker-Flugzeuge wurden ab den 1930er-Jahren gebaut und wurden als Ausbildungs- und Trainingsflugzeuge eingesetzt. Nach dem ersten Treffen im Jahr 2015 "und dem großen Interesse an unseren tollen Flugzeugen" will der Aero-Club an diesen Erfolg anschließen. Also lädt er wieder zum Oldtimer-Treffen der besonderen Art nach Hof.

Viele Bücker-Besitzer folgen seinem Ruf. Sie kommen aus Österreich, der Schweiz, Tschechien, Frankreich, den Niederlanden und aus ganz Deutschland nach Hof.

Los geht es am Freitag, 31. Mai, mit der Anreise der ersten Flugzeuge am "Early-Bird-Freitag" mit einem zwanglosen Anflug. Am Samstag steht gleich morgens Kunstflug auf dem Programm. Am Nachmittag starten die rund dreißig Flugzeuge zum gemeinsamen Rundflug über das Fichtelgebirge. Von Hof aus geht es über Marienbad und Eger. Der 1917 eröffnete österreich-ungarische Flugplatz hat in über hundert Jahren schon viele Bücker-Flugzeuge gesehen. "Mit Eger verbindet uns eine sehr lange und intensive Freundschaft", sagt Aeroclub Mitglied Walter Wimmer.

Auch am Sonntag werden noch viele Oldtimer Flugzeuge über Hof zu sehen sein, bis am Abend auch der letzte Pilot seinen Heimflug antritt. Finanziert wird das Event vom Aeroclub Hof. Noch sind nicht alle Kosten gedeckt. "Wir freuen uns natürlich auch über finanzielle Spenden, die uns Spielraum für Neues geben und die Möglichkeiten, langjährige Traditionen erhalten zu können", sagt der begeisterte Flieger.

 
 

Bilder