Hof Recycling-Firma brennt nieder

-Schulze

Ein Großeinsatz bei der Firma Mündel im Hofer Ortsteil Jägersruh beschäftigt am Montagmittag die Einsatzkräfte. Bürgerinnen und Bürger sollen Türen und Fenster geschlossen halten.

Hof/Jägersruh - Schnell weiß die ganze Stadt, dass da draußen etwas Schlimmes passiert sein muss. Eine massive schwarze Rauchwolke steigt am Montagmittag über dem Hofer Ortsteil Jägersruh auf. Sie ist selbst vom Waldstein aus zu sehen. Um kurz vor halb zwölf macht sich die städtische Feuerwehr auf den Weg zum Einsatzort. Polizei und Rettungsdienst folgen. Minutenlang sind in der Stadt die Sirenen zu hören. Aus Rehau, Regnitzlosau und Gattendorf rücken weitere Kräfte an. An der Hauptstraße postieren sich die ersten Schaulustigen.

Der Einsatz bei der Recycling-Firma Horst Mündel wird in den nächsten zwei Stunden vor allem den Feuerwehrleuten alles abverlangen. In den Hallen der Firma lagern Textilballen, deren Beschaffenheit den Einsatzkräften die Arbeit erschwert. Der Stoff ist gepresst. Das ist bester Nährboden für ein lang andauerndes Feuer, das auch mit viel Wasser und Schaum zunächst kaum zu bändigen ist und immer wieder aufflammt. Auch zwei Stunden nach der ersten Alarmierung schlagen die Flammen noch meterhoch aus dem Gebäude. Die Einsatzkräfte versuchen, das Feuer in der dicht bebauten Siedlung unter Kontrolle zu bekommen und ein Übergreifen auf andere Häuser in der Ostendstraße zu verhindern.

Auch die Hofer Jägerschaft bangt. Ihr Vereinsheim liegt in direkter Nachbarschaft. Einen Traktor aus einem hinteren, angrenzenden Gebäudeteil können herbeigeeilte Vereinsmitglieder noch in Sicherheit bringen.

Zu diesem Zeitpunkt werden zwei Arbeiter der Firma Mündel, 19 und 20 Jahre, mit leichten Brandverletzungen im Krankenhaus versorgt. Sie konnten sich glücklicherweise schnell aus dem Gebäude retten.

Zunächst ist nicht klar, ob durch den Brand auch Giftstoffe freigesetzt werden. „Per App Nina und über Radiomeldungen haben wir die Bevölkerung darüber informiert, Fenster und Türen geschlossen zu halten“, sagt Sascha Plochberger vom Ordnungsamt am Einsatzort. Um 13.30 Uhr dann die Entwarnung: Brand unter Kontrolle, keine Gefahr für die Bevölkerung.

Der Schaden nach dem Brand ist gewaltig. In einer ersten Meldung schreibt die Polizei von „ Sachschaden in niedriger sechsstelliger Höhe“. Wie es zu dem Brand kommen konnte, ist bislang unklar. Die Brandfahnder der Kriminalpolizei Hof versuchen nun die Ursache zu ermitteln.

Autor

 

Bilder