Schwarzenbach an der Saale - Zwanzig Dieselrösser, die schon vor vielen Jahrzehnten in der Landwirtschaft ihren Dienst getan hat, gab es am Ostersonntag in der Ausstellung im Museum am Schwarzenbacher Bahnhof zu besichtigen. Vom Baujahr 1924 - ein Lanz mit zwölf PS - bis zu einem Schlüter aus dem Jahr 1961 mit stolzen 30 PS reichten die viel bestaunten Traktoren, darunter auch eine selbst fahrende Bandsäge und ein Eil-Bulldog mit Kotflügeln, den einst Zirkusse oder Schausteller einsetzten, um zügig in den nächsten Gastspielort zu kommen. Vor dem Gebäude hatte der Verein "Traktor Kult" (siehe Interview in der Link-Box unten) weitere Gefährte aufgefahren, darunter sogar ein Objekt, das aus einer brennenden Scheune gerettet wurde.