Hof Lkw bleibt in Bahnunterführung stecken

Der Fahrer eines Umzugslastwagen unterschätze offenbar die Höhe seines Fahrzeug und blieb am Freitag (23.08.2019) in einer Bahnunterführung stecken. Das Fahrzeug war im Quetschenweg in Hof unterwegs und wollte die Unterführung passieren, als er sich plötzlich verkeilte. Die Feuerwehr musste den Brummi, dessen Dach in Mitleidenschaft gezogen wurde, befreien. Der Sachschaden ist noch nicht bekannt. Foto: NEWS5 / Fricke Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/16245 Foto: NEWS5 / Fricke

Dass die meisten Schilder durchaus ihre Berechtigung haben, musste ein 63-jähriger Lkw-Fahrer nun auf die harte Tour lernen. Er schätzte die Höhe seine Gefährts falsch ein und blieb in einer Unterführung hängen.

Hof - Wieder einmal ist am Dienstagabend in Hof ein Lkw in einer Bahnunterführung steckengeblieben. Wie die Polizei mitteilt, schätzte der 63-jährige Fahrer die Höhe des von ihm gemieteten Lkw falsch ein und fuhr trotz des Durchfahrtverbotes in die Unterführung im Quetschenweg ein. Dabei blieb er mit dem Kastenaufbau seines Gefährtes am Brückenträger und einem dortigen Warnschild hängen. Am Lkw entstand Schaden in Höhe von etwa 1000 Euro.

Der Bahnverkehr auf der Strecke zwischen Hof und Köditz war von dem Unfall nicht betroffen. Mitarbeiter des Bahnlinienbetreibers untersuchten noch am Unfalltag die Brücke. Nach derzeitigem Stand dürfte daran kein größerer Schaden entstanden sein. Eine genaue Schadenshöhe kann aber derzeit noch nicht beziffert werden.

Autor

 

Bilder