"Eine stattliche Anzahl an Parteifreunden" hat Alexander Müller - Geschäftsführer des gleichnamigen Autohauses - willkommen geheißen. Gleichzeitig war es die größte Ballung an politischer Prominenz, die es in dem Mercedes-Autohaus je gegeben hat.