Hof SpVgg Bayern Hof sagt Heimspiel ab

Fußball ohne Zuschauer: Das ist nicht nur bei den Heimspielen der SpVgg Bayern Hof schwer vorstellbar. Abgesehen von der Stimmung würden auch den Amateurvereinen eminent wichtige Einnahmen fehlen. Foto: Mario Wiedel

Das für Samstag geplante Bayernliga-Heimspiel der Hofer Bayern gegen Don Bosco Bamberg wird verlegt. Auf die Schnelle könne das Hygienekonzept des BFV nicht umgesetzt werden, sagen die Verantwortlichen.

Hof - Nachdem am Dienstagabend der Bayerische Fußball-Verband (BFV) die Vereine über das Hygienekonzept für den Re-Start mit Zuschauern informiert hat, haben sich die Verantwortlichen der SpVgg Bayern Hof entschieden, das für kommenden Samstag geplante Bayernliga-Heimspiel gegen Don Bosco Bamberg zu verlegen. Klarheit zum Hygienekonzept sei insoweit nicht geschaffen worden, da maßgebend für das Konzept das 7. Infektionsschutzgesetz der bayerischen Staatsregierung sei, teilt der Verein in einer Pressemeldung mit. Dieses werde allerdings voraussichtlich erst im Laufe des Freitags final präsentiert.

Für die SpVgg Bayern Hof ein zu kurzer Zeitraum, um seriös und mit "gutem Gefühl" die Dinge umzusetzen, wird Geschäftsführer Achim Schubert in der Mitteilung zitiert. "Wir waren und sind gut vorbereitet, aber nachdem am Dienstagabend die Zahl der Zuschauer erneut verändert wurde und 400 Zuschauer nur erlaubt werden, wenn ihnen auch 400 Sitzplätze zugewiesen werden können beziehungsweise personalisierte Tickets zur Verfügung stehen, denke ich, ist es eine vernünftige Entscheidung." Unabhängig davon befinde sich seit Mittwoch auch ein Hofer Spieler in Quarantäne. Ein weiterer Spieler warte noch auf das Ergebnis eines Corona-Tests. red

 

Autor

 

Bilder