Hof - Ein Mann betritt eine Hofer Metzgerei. Er trägt keinen Mundschutz. Er bestellt eine Wurst. Die Verkäuferin weist ihn auf die Maskenpflicht hin. Der Mann besteht darauf, nur eine Wurst zu wollen. Nach einigem Hin und Her gibt die Verkäuferin nach und gibt dem Mann die Ware. Und plötzlich gibt sich der Mann als Mitarbeiter einer Behörde aus und drückt der verdutzten Verkäuferin einen Bußgeldbescheid über 5000 Euro in die Hand. Diese Geschichte in der einen oder anderen Abwandlung macht in Hof seit Bestehen der Maskenpflicht die Runde. Aber greift das Ordnungsamt, das grundsätzlich auch die Einhaltung der Maskenpflicht kontrolliert, wirklich zu solch fragwürdigen Mitteln, um die Mitarbeiter in den Geschäften auf die Probe zu stellen?