#einfunkenhoffnung in Hof Weihnachts-Traktoren fahren durch Hof

Sandra Hüttner
Bäumchen auf Ausfahrt: Die Bauern wollen ein bisschen Lichterglanz in die Stadt bringen. Foto: Hüttner

Durch Kulmbach sind sie schon gefahren, am Samstag nun auch durch Hof: Die Landwirte wollen wieder ein Zeichen setzen und den Menschen ein bisschen Lichterglanz schenken.

Hof - Kein Weihnachtsmarkt und keine Weihnachtsfeier – die Pandemie hat alles und alle auch im zweiten Corona-Jahr fest im Griff. „Aber die Hofer Landwirte werden an diesem Samstag wieder einen Funken Hoffnung nach Hof und zugleich mit den weihnachtlich beleuchteten Traktoren die Kinderaugen zum Leuchten bringen“, sagt Johannes Vogel vom Organisationsteam Landkreis Hof der Bewegung „Land schafft Verbindung“.

Vogel erklärt, dass die zurückliegenden fast schon zwei Jahre Corona-Pandemie vor Augen geführt hätten, wie abhängig man in wichtigen Bereichen sei und wie fragil die weltweiten Lieferketten seien. „Wir, die heimischen Bauern, streiten für den Erhalt unserer Landwirtschaft und für die sichere regionale Lebensmittelerzeugung und -versorgung“, betont er. Deshalb werden die Landwirte als Bindeglied der Gesellschaft am Samstag ihre Traktoren für die „fahrende Demonstration“ festlich schmücken und durch Hof fahren, um bei allem Ernst ihres Anliegens gleich noch ein wenig Weihnachtsstimmung in die Straßen zu zaubern.

„Bei der Polizei und beim Ordnungsamt ist die Demonstration mit den Traktoren angemeldet und genehmigt“, versichert Vogel und weist darauf hin, dass in den umliegenden Straßen während der Demonstration mit Behinderungen für andere Verkehrsteilnehmer zu rechnen sei. Es wird daher empfohlen, den Bereich weiträumig zu umfahren. Zudem kommt es im gesamten Liniennetz des Hofer Stadtbusses während der Demons­tration zu Behinderungen. Die Spätverkehrslinien sind davon nicht betroffen. Die Fahrgäste werden um Verständnis gebeten.

Um 17 Uhr startet der bunt leuchtende Korso in der Uferstraße und und fährt dann über Lessingstraße, Sigmundsgraben, Ludwigstraße, Poststraße, Kreuzsteinstraße, Marienstraße und Hans-Böckler-Straße zur Kreuzung Wunsiedler-Straße/Ernst-Reuter-Straße, wo sich der Traktorkonvoi wieder auflösen wird. Die Polizei wird die fahrende Demonstration begleiten.

„Wir wollen einen Funken Hoffnung bringen und freuen uns, wenn sich kleine und große Leute unsere liebevoll dekorierten Weihnachtstraktoren anschauen“, hoffen die Akteure. Sandra Hüttner

 

Bilder