Hofer NLZ Gashi wird Jugentrainer in Hof

Perparim Gashi war vor seiner Rückkehr zur SpVgg Bayern Hof bereits Spielertrainer beim FSV Schabelwaid. Foto: /Peter Kolb

Erst Spieler, nun auch Trainer: Der Vollblutstürmer Perparim Gashi übernimmt im Hofer Nachwuchsleistungszentrum eine wichtige Rolle. Sein Vorgänger bleibt dem Verein aber erhalten.

Hof - Rollenwechsel im Hofer Fußball: Adnan Udovcic hat ein stressiges halbes Jahr hinter sich. Neben seinem aufreibenden Job im Nachwuchsbereich als U-19-Trainer der SpVgg Bayern Hof assistierte er auch Bayernliga-Coach Roman Pribyl und war deshalb jeden Tag auf dem Fußballplatz. Jetzt hat er sich von der Nachwuchsarbeit zurückgezogen. „Adnan Udovcic hat aus beruflichen Gründen der SpVgg Bayern Hof mitgeteilt, die beiden Aufgaben nicht mehr besetzen zu können“, teilt der Verein am Freitag mit. Udovcic wird sich deshalb künftig ausschließlich auf die Aufgabe als Co-Trainer neben Roman Pribyl konzentrieren. Auch Daniel Cavelius, bisheriger Co-Trainer im U-19-Team, hat aus persönlichen Gründen seine Aufgabe beendet. Doch die Hofer konnten rechtzeitig vor Beginn der Qualifikationsrunde in der Landesliga Nordost die vakant gewordene Stelle des Cheftrainers bei den A-Junioren neu besetzen.

Der Nachfolger ist in Hof ein alter Bekannter: Perparim Gashi. Der Verein habe sich sehr schnell mit dem 39-jährigen B-Lizenz-Inhaber geeinigt. Gashi hatte erst im Herbst wieder im Hofer Bayernliga-Team sein Comeback gefeiert. Nun übernimmt er eine weitere Aufgabe. Gashi ist gelernter Stürmer, kickte für die SpVgg Bayreuth und Hof in der Regionalliga und verzeichnete auch als Trainer einen gelungenen Start. Mit dem FSV Schnabelwaid gelang ihm der Aufstieg in die Kreisklasse 5 Bayreuth/Kulmbach. Wohl nur der corona-bedingte Saisonabbruch verhinderte dann im Sommer das zweite Meisterstück.

Allerdings sind die Saalestädter Verantwortlichen derzeit noch auf der Suche nach einem Mann, der ihn künftig unterstützt. „Gespräche mit vermeintlichen Co-Trainern laufen“, heißt es. Die Mannschaft wurde bereits am Dienstag über die Veränderung informiert. red

Autor

 

Bilder