Hofer Schiller-Gymnasium Gänsehaut pur beim Sommerkonzert

Andreas Rau

Der krönende Abschluss des Schuljahres am Schiller Gymnasium ist kurz vor den großen Ferien das Sommerkonzert. Nach zweijähriger Zwangspause öffneten sich endlich wieder die Türen im Großen Haus der Freiheitshalle. Knapp 2000 Besuchern war die Freude förmlich ins Gesicht geschrieben, ihre Sprösslinge endlich wieder auf der großen Bühne zu sehen.

Das dargebotene Programm unter der Gesamtleitung von Adrian Stieglitz konnte sich sehen und hören lassen. Es ging auf eine musikalische Zeitreise mit Highlights ab der 60er-Jahre bis heute. Traditionelle Titel und etwas Klassik am Klavier rundeten die Musikauswahl ab. Das Programm wurde von verschiedenen Ensembles gestaltet, zusammengesetzt aus den Bläsergruppen der Unterstufe, dem Jugendblasorchester und dem Symphonischen Blasorchester in Kooperation mit den Hofer Symphonikern.

Das Programm bestand aus Darbietungen von verschiedenen Chören über alle Jahrgangsstufen hinweg und Solisten an Gitarre und Klavier. Gespielt wurden Hits wie Sweet Dreams von den Eurythmitcs, Under Pressure von Queen/David Bowie oder Killing me Softly von den Fugees.

Mit Erklingen der ersten Töne der James Bond Melodie gab es dann kein Halten mehr. Das mit Sonnenbrillen bestückte Jugendblasorchester überzeugte mit Coolness, Leichtigkeit und Spielfreude. Wer hier noch keine Gänsehaut hatte, der bekam sie spätestens zu Michael Jacksons weltbekannten Hit Thriller. Die musikalische Spannung ließ nicht nach. Zum Höhepunkt des Abends standen insgesamt 400 Schüler auf der Bühne und verabschiedeten sich mit Über sieben Brücken als ein Zeichen der Zuversicht. In der Abmoderation bedankte sich Elternbeiratsvorsitzender Kenan Canbay bei allen Beteiligten des Abends und unterstrich,  dass das "Schiller" als naturwissenschaftliches Gymnasium nicht nur Mathe und Physik könne, sondern auch Kunst und Musik vom Feinsten. Mit Standing Ovations bedankte sich das Publikum bei dem großen Schulorchester. 

 

Bilder