Beginnt nun bald der Teilabriss des Petit Paris im Hofer Bahnhofsviertel? Zumindest bewegt sich – erstmals seit vielen Monaten – wieder etwas auf dem weiträumig abgesperrten Gelände rund um den ehemaligen Nachtklub. Am Mittwoch ist ein Bagger angerollt. Bauarbeiter geben auf Nachfrage die Auskunft, dass der Strom gekappt werde. Das könnte darauf hindeuten, dass der Teilabriss nun doch kurz bevorsteht. Zuletzt hatte die Stadtverwaltung – auf Drängen der CSU-Fraktion – Anfang November den Stadtrat informiert. Dabei erläuterte Baudirektor Stephan Gleim die Hintergründe der Verzögerung. Die Stadt habe erst einen Statiker eingeschaltet; erst wenn die Ergebnisse einer Untersuchung vorlägen, könne man in die Ausschreibung gehen und den Auftrag vergeben. Geplant sei die Vergabe an einen Generalplaner, der nicht nur die Statik im Blick habe, sondern auch den Auftrag an eine Baufirma vergebe und später die Bauaufsicht innehabe. Die Ausschreibung solle noch in diesem Jahr das Rathaus verlassen – so der Stand Anfang November. Ob die Baggerarbeiten nun den Beginn des Teilabrisses einläuten oder das Abschalten des Stroms den Weg bereitet für statische Untersuchungen – das wollte unsere Zeitung von der Stadt erfahren. Die Antwort: „Uns und den Stadtwerken ist nichts über Vorarbeiten bekannt.“ J. F. / Foto: Julia Ertel