„Das sind wichtige Überlegungen, die wir anstellen. Aber wir beschließen hier ein durch Fördermittel finanziertes Gutachten, das wiederum die Grundlage für weitere Fördermittel wäre. Ob wir das Geld und die Planungskapazitäten dafür haben, steht auf einem anderen Blatt.“ Da hat SPD-Stadtrat Patrick Leitl das Dilemma beschrieben, in dem sich die Stadt Hof in Sachen Innenstadt bewegt. CSU-Rat Jochen Ulshöfer drückte es drastischer aus: „Ich habe da Magengrummeln: Ist es vielleicht ein falsches Signal, bei ganz dringenden Problemen, die anstehen – Schulzentrum, Brückenproblematik – jetzt ein neues Projekt anzustoßen?“ Sein parteifreier Stadtratskollege Reinhard Meringer drückte es anders aus: „Ich wünsche uns allen viel Glück und Rückgrat: Da müssen wir draußen gut erklären, warum wir so viele Gutachten haben.“ Grundlage des Austauschs war die groß angelegte Studie zu Umgestaltungsmöglichkeiten von Maxplatz und Ludwigstraße – dazu stellte am Montag im Stadtrat Gutachter Ben Warnecke Ergebnisse und Empfehlungen vor.