Hohenberg Ingrid Göhlert kommt für Peter Fischer

Rückzug nach 13 Jahren: Peter Fischer kann sich nicht so in den Stadtrat einbringen, wie er es gerne möchte. Für ihn rückt Ingrid Göhlert in das Gremium nach. Foto: pr./Gisela König

Es gibt einen Wechsel im Hohenberger Stadtrat. Nach 13 Jahren verlässt Fischer das Gremium auf eigenen Wunsch. Seine Nachrückerin ist keine Unbekannte.

Hohenberg - „Entweder ich mache etwas ganz oder gar nicht.“ Dieses Lebensmotto hat sich Peter Fischer zu eigen gemacht und als Hohenberger Stadtrat seit 2008 die Geschicke seiner Heimatstadt aktiv mitgestaltet. Nach 13 Jahren hat er nun darum gebeten, mit sofortiger Wirkung sein Mandat niederlegen und von seinem Ehrenamt zurücktreten zu dürfen. In der jüngsten Sitzung des Hohenberger Stadtrats in der Schulturnhalle entband ihn Bürgermeister Jürgen Hoffmann nach einstimmigem Beschluss der Gremiumsmitglieder von seinen Pflichten und vereidigte Ingrid Göhlert als neue CSU-Stadträtin.

13 Jahre aus Überzeugung

Peter Fischer stellte fest, dass Stadtratsarbeit für ihn bedeutet habe, „in der Stadt mitzugestalten und meine Meinung einbringen zu können. Ich habe dies 13 Jahre lang gerne und aus Überzeugung gemacht“, betonte er. Das vergangene Corona-Jahr habe ihm allerdings sehr viel abverlangt, „und es wird heuer nicht besser. Mir fehlt einfach die Zeit, um es ,ganz‘ zu machen. Für mich war es ein Ehrenamt, und wenn es ehrenamtlich zu viel wird, muss man es beenden“, sagte Fischer. Er bat Bürgermeister und Stadtrat um Verständnis, „und zumal eine Nachrückerin mit mehr Zeit zur Verfügung steht, wird es dem Gremium helfen und nicht schaden“. Bei allen Diskussionen – manchmal auch etwas hitzigen –, sei es eine schöne und auch lehrreiche Zeit gewesen. Peter Fischer bedankte sich bei den beiden Fraktionen für die Zusammenarbeit und wünschte dem Stadtrat weiterhin viel Erfolg.

Bürgermeister Jürgen Hoffmann sagte, dass Fischers Gründe für ihn verständlich seien, auch wenn er erstmals als Bürgermeister die Situation erlebe, dass ein Gremiumsmitglied sein Mandat niederlegt. Hoffmann hob hervor, dass Fischer nicht nur Stadtrat, sondern seit 2015 auch Fraktionssprecher der CSU gewesen sei. Er war bis zu seiner Auflösung im Zweckverband des Museums der deutschen Porzellanindustrie, während seiner gesamten Zeit als Stadtrat Mitglied im Bauausschuss und von 20124 an Mitglied der Gemeinschaftsversammlung der Verwaltungsgemeinschaft Schirnding. Hoffmann dankte Fischer im Namen der Stadt Hohenberg und ihrer Bürger für seine Arbeit mit einem Geschenk.

Dank der Fraktionen

CSU-Stadtrat Christian Paulus, der den Fraktionsvorsitz für Fischer übernimmt, dankte seinem ausscheidenden Parteikollegen. „Du warst immer Feuer und Flamme für die Stadtratsarbeit.“ Zudem hofft Paulus, dass von Fischer weiterhin gute Anregungen kommen werden. Klaus Hoffmann überbrachte den Dank und ein Geschenk der SPD-Fraktion. „Wir haben oft hart diskutiert, konnten uns hinterher aber immer in die Augen schauen,“ betonte er.

Als Nachfolgerin von Peter Fischer rückt Ingrid Göhlert als Stadtratsmitglied der CSU-Fraktion nach. Bürgermeister Jürgen Hoffmann vereidigte sie, nachdem der Stadtrat einstimmig für ihre Amtsübernahme plädiert hatte. Ingrid Göhlert ist keine Unbekannte im Gremium, hat sie doch schon viele Jahre als CSU-Stadträtin die Geschickte der Stadt mitbestimmt.

Posten werden vergaben

Für das ausgeschiedene Stadtratsmitglied Peter Fischer ist nun laut Stadtratsbeschluss Christian Paulus Mitglied der Gemeinschaftsversammlung der VG Schirnding. Für den neuen CSU-Fraktionssprecher fungiert nun Florentin Lippert neben Sebastian Korb (SPD) als Jugendvertreter. Ingrid Göhlert wurde anstelle von Christian Paulus neben Beate Herzog und Annette Rössler (beide SPD) als Seniorenbeauftragte bestellt.

 

Bilder