Hohenberg Kein Platz fürs Müllauto

Gisela König
Bürgermeister Jürgen Hoffmann. Foto: Gisela König (14)/Gisela König

Nach dem Verkauf eines Grundstücks können die Lkw der Entsorger im Streitweg nicht mehr wenden. Hohenberg hofft nun aufs „Mülltitalent“.

Probleme mit der Müllabfuhr haben Bürgerinnen und Bürger aus dem Streitweg in Hohenberg bewogen, sich mit einem Schreiben an die Stadt zu wenden, was nun Thema in der Juni-Sitzung des Hohenberger Stadtrats am Montagabend im Milchhof war. Unter „Verschiedenes“ teilte Bürgermeister Jürgen Hoffmann mit, dass die Müllfahrzeuge des Kommunalunternehmens Umweltschutz Fichtelgebirge (Kufi) nach einem Grundstücksverkauf im Streitweg nicht mehr wenden können. Dies habe man von Seiten der Stadt beim Verkauf des Grundstücks nicht vorhersehen können und ein Rückkauf sei nun nicht mehr möglich.

In einem Gespräch hätten Kufi-Vertreter das Problem erläutert. Dabei sei auch deutlich geworden, dass der vorgeschriebene Platz zum Wenden eines Lastwagens in dem Bereich eigentlich nie gegeben war. Allerdings habe man bisher beim Wenden auf Grundstücke ausweichen können. Nach der Errichtung von Zäunen ist dies nun nicht mehr möglich. Die Stadt Hohenberg schließt den Bau eines entsprechend großen Wendeplatzes für die Müllfahrzeuge aus Kostengründen kategorisch aus. Laut Hoffmann hätten die Kufi-Vertreter erläutert, dass es den Müllfahrzeugen nicht erlaubt ist, mehr als 150 Meter am Stück rückwärts zu fahren. Aus diesem Grund sehe sich Kufi außer Stande, in Zukunft den hinteren Teil des Streitwegs ab dem Anwesen 21 zu bedienen. Es wurde daher vorgeschlagen, dass die betroffenen Anwohner ihre Müllbehälter bis zum Anwesen 21 bringen, um eine Entleerung zu ermöglichen.

Wie Bürgermeister Jürgen Hoffmann weiter betonte, verfügt das Kufi auch über ein relativ neues Mini-Müllfahrzeug „Mülltitalent“, das den hinteren Streitweg sowie weitere Straßen, in denen die normalen Müllfahrzeuge nicht wenden können, bedienen könnte. Dies soll nun in weiteren Gesprächen abgeklärt werden. Obwohl man bereits eine Absage bekommen habe, da das „Mülltitalent“ angeblich bereits überlastet ist, wollen sich Bürgermeister und Verwaltung noch einmal dafür stark machen.

Stadtrat Florentin Lippert (CSU) wies darauf hin, dass das „Mülltitalent“ im Bereich Hammermühle im Einsatz sei, sodass es kein Problem darstellen sollte, den hinteren Streitweg sowie weitere Straßen, die vom Müllauto nur rückwärts bedient werden können, einzubeziehen. Christian Paulus (CSU) bat im Namen der betroffenen Anwohner darum, nach einer optimalen Lösung zu suchen.

Aus der nichtöffentlichen Mai-Sitzung gab Hoffmann eine Auftragsvergabe bekannt. Demnach erhält die Firma Feustel aus Bayreuth zum Angebotspreis von 356 527 Euro den Auftrag zur Errichtung der Außenanlagen beim neuen Gemeinschaftshaus. Beim Hohenberger Wiesenfest am dritten Juli-Wochenende wird Sebastian Korb die Stadtfahne tragen, nachdem turnusgemäß die SPD heuer diese Aufgabe übernimmt. Um das Ponyreiten am Wiesenfestmontag wird sich Christian Paulus kümmern, zumal er entsprechende Kontakte hat und somit auf einen externen Anbieter verzichtet werden könnte.

Abschließend gab Bürgermeister Hoffmann noch einige Termine bekannt: Am Samstag, 18. Juni, macht die Hubertus-Rallye Revival mit historischen Rennautos ab 14 Uhr Station am Hohenberger Burgplatz, ferner lädt die CSU Hohenberg zu einem Sonnwendfeuer mit Ponyreiten ab 18 Uhr auf den Wiesenfestplatz ein. Am Donnerstag, 23. Juni, findet die Jahreshauptversammlung des Turnvereins Hohenberg um 19.30 Uhr im Gasthof Geiger statt. Die Einweihungsfeier des historischen Milchhofs ist für Freitag, 24. Juni, 14 Uhr, terminiert. Am Samstag und Sonntag findet dann am Milchhof ein Gartenfest statt. Ebenfalls am 24. Juni um 19 Uhr lädt die Musikschule zu einem Konzert in die Turnhalle ein. Die SPD Hohenberg veranstaltet am 1. Juli um 15 Uhr ihren „Treffpunkt Burgplatz“ mit Musik, Essen und Trinken, und am Tag darauf, am 2. Juli, steigt das Sommerfest des örtlichen Kinderhauses. Beginn ist um 14 Uhr mit einem Gottesdienst. Die nächste Stadtratssitzung findet aufgrund des bevorstehenden Wiesenfests und der 800-Jahr-Feier bereits am Donnerstag, 7. Juli, statt.

 

Bilder