Hospitalstiftung Am Flughafen Hof müssen viele Bäume weg

Blick auf den westlichen Anflugsektor des Flughafens; im Hintergrund der Forst, aus dem nun zahlreiche Bäume entnommen werden müssen. Foto: /Flughafen

Anfang Oktober beginnen umfangreiche Waldarbeiten, denn im Forst der Hospitalstiftung behindern Bäume die Flugzeuge. Die betroffenen Zonen werden wieder aufgeforstet.

Hof - Turnusmäßig wird der Flughafen Hof-Plauen vom Flugzeug aus auf Hindernisse im An- und Abflugbereich des Geländes überprüft. Bei der letzten „Befliegung“, die schon vor einigen Jahren stattfand, stellte sich heraus, dass ein großer Teil des Forstes der Hofer Hospitalstiftung im westlichen Anflugsektor ein Hindernis darstelle, wie der Flughafen mitteilt. Deshalb müsse gehandelt werden: „Hindernisse müssen derart beseitigt werden, dass sie für den Flugverkehr keine Gefahren mehr darstellen“, erklärt Geschäftsführer Ralf Kaußler. Im Forst der Hospitalstiftung reichten jedoch wegen der Geländehöhe und der Vielzahl der für den Flugverkehr gefährlichen Bäume kleine Maßnahmen wie Beschneidung oder Kürzung nicht mehr aus. Daher habe die Geschäftsführung des Hofer Flughafens in den vergangenen Jahren mit der Leitung der Hospitalstiftung ein Konzept entwickelt, das nun in die Tat umgesetzt werden soll. Bereits 2013 habe man dies mit Waldbesitzern und dem Bund Naturschutz erörtert. „Damals gab es keine Widerstände, sondern Verständnis und auch Zustimmung“, heißt es in der Mitteilung. Die Hospitalstiftung Hof werde die betroffenen Gebiete „durchforsten“ und dann neu aufforsten.

Auf Frankenpost-Anfrage erklärt Flughafen-Geschäftsführer Kaußler dazu Einzelheiten. In festgelegen Zonen würden „punktuell“ die höchsten Bäume gefällt. „Davon können auch größere Flächen betroffen sein.“ Die Arbeiten würden in Etappen auf voraussichtlich fünf Jahre verteilt. Ziel sei es, nicht nur die Hindernisse zu beseitigen. „Es soll ein Wald entstehen, der alle Anforderungen an die Flugsicherheit erfüllt, aber auch den Klimaänderungen besser standhalten kann. So wird durch Wiederaufforstung ein Mischwald entstehen, in dem heimische und auch andere Baumarten zusammen harmonieren und wachsen können“, so die Mitteilung.

Der Flughafen beteiligt sich an der Finanzierung mit 250 000 Euro. „Der Flughafen Hof-Plauen“, heißt es, „ist froh, dass nun eine Einigung erzielt werden konnte und der Waldumbau noch in diesem Jahr beginnt. Denn das Luftamt Nordbayern kann und muss einschreiten, wenn Hindernisse im An- und Abflugbereich stehen.“ Deshalb müsse schon im kommenden Jahr eine erneute Befliegung stattfinden. „Auch freuen wir uns über das Konzept eines umweltverträglichen Waldumbaus, der nebenbei den Forst der Hospitalstiftung fit für die Zukunft machen kann.“

Revierleiter Frank Hellfritzsch plant den Beginn der Forstarbeiten für Anfang Oktober. Ihr Fortschritt werde auch von der Verfügbarkeit der Forstunternehmen abhängen. Ab Anfang Oktober ist also im Bereich Föhrenreuth mit vermehrten Waldarbeiten zu rechnen. Fußgänger werden gebeten, die Hinweisschilder zu beachten und das Gebiet zu umgehen. Der Hofer Flughafen wird auf seiner Website Informationen für die Bevölkerung bereitstellen. red

 

Bilder