Humboldt-Schule Mittelschüler legen Grundstein

Matthias Kuhn
Ehrung in der von-Humboldt-Mittelschule in Marktredwitz (von links): Schulleiter Andreas Wuttke, Sven Sommerer und Helen Neumann vom Elternbeirat, die Prüfungsbesten Mousa Mousa (9b), Naravit Roth (10V2), die Klassenbesten Leonie Neupert (9c) und Tobias Fritsch (9c), Konrektorin Sabine Meyer-Hofmann und Bürgermeister Horst Geißel. Es fehlen die Klassenbesten Angelina Hoop (10M) und Redzhep Memedow (9aG). Foto: /Matthias Kuhn

Bei der Abschlussfeier der Alexander-von-Humboldt-Schule loben die Redner die Leistungen der Absolventen. Sie ständen jetzt am Anfang ihres Weges.

Mit dem Song „You can count on me“ sind die Gäste der Abschlussfeier der Alexander-von-Humboldt- Mittelschule in Marktredwitz begrüßt worden. Dies sei ein Leitsatz, der auch für die Absolventen der Schule in den letzten Jahren gegolten habe und immer noch Bestand habe, sagte der stellvertretende Bürgermeister Horst Geißel, der nicht nur Oberbürgermeister Oliver Weigel vertrat, sondern auch im Namen der ebenfalls anwesenden Waldershofer Bürgermeisterin Margit Bayer und ihres Stellvertreters Mario Rabenbauer sprach. Die Schüler könnten froh sein, an einer Schule den Abschluss gemacht zu haben, deren Angebot zusätzlich noch von Fairtrade bis Digitalisierung reicht.

Schulamtsdirektor Günter Tauber gratulierte per Videobotschaft. Darin zitierte er Erasmus von Rotterdam, der einem lesefaulen Dummkopf spottend in den Mund gelegt hatte: „Der Umgang mit Büchern führt zum Wahnsinn“. Um aber nicht so ein tumber Tor zu werden, hätten die Schüler jetzt die Weichen gestellt. Sie verfügten nun über den unerschöpflichen Reichtum der Zukunft.

Feier im Freien

Bei strahlendem Sonnenschein war die Feier vor die Schule verlegt worden, um sicher mit Abstand und ohne Masken feiern zu können. Direktor Andreas Wuttke übernahm einen Satz, den Ministerpräsident Markus Söder vor Kurzem bei seinem Besuch geprägt hat: „Ihr seid die Coolsten!“ Dabei bezog Wuttke die bayerischen Schüler, insbesondere die anwesenden Absolventen, aber auch die Eltern und das Lehrerkollegium mit ein. In seinem Zimmer habe er einen Spruch von Sokrates hängen, den er nun gerne weitergeben möchte. „Wer glaubt, etwas zu sein, der hat aufgehört, etwas zu werden.“ Die Schüler stünden jetzt am Anfang ihres Weges und hätten den Grundstein gelegt. In diesem Jahr habe es 59 Neuntklässler sowie 17 Schüler in den M-Klassen gegeben. 32 Teilnehmer haben den Qualifizierten Abschluss bestanden. Bei der Mittleren Reife könne er 40 von 44 Teilnehmern sowie einem externen Teilnehmern zur bestandenen Prüfung gratulieren. Wuttke bedauerte, dass nicht alle Schüler an den Prüfungen teilgenommen hätten, etwa weil sie ihren Ausbildungsplatz schon sicher haben. Umso mehr freute er sich, die anwesenden Absolventen im Anschluss zu einem kleinen Umtrunk einladen zu dürfen.

 

Bilder