Hund verletzt Fischwilderei mit Folgen

Das Blaulicht eines Streifenwagens der Polizei. Foto: Stefan Puchner/Archiv

Unberechtigt aufgestellte Angeln haben einen Hund verletzt. Die Polizei sucht nach Zeugen, die den Wildfischer beobachtet haben.

Hof - Ein verletzter Hund ist die Folge einer möglichen Fischwilderei an einem Privatteich in Eppenreuth bei Lausenhof, direkt an der ehemaligen Bundesstraße 2, wie es in einem Polizeibericht heißt.

Bereits am 10. Mai war eine 59-jährige Hoferin mit ihrem Hund auf einem Spaziergang unterwegs. Beim Sprung in den Teich verletzte sich der Vierbeiner unglücklich an einem Angelhaken, der samt Stock und Leine von einem Unbekannten im Uferbereich aufgestellt worden war. Erste polizeiliche Ermittlungen ergaben, dass der Privatteich aktuell nicht verpachtet ist, weshalb eine berechtigte Fischerei ausscheidet.

Wer kann Angaben zu dem unbekannten Fischer machen, welcher unter Umständen auch schon zu früheren Zeitpunkten in diesem Bereich unterwegs war? Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Hof unter 09281/7040.

Autor

 

Bilder