Im Tierheim Selb Wunderbarer Tag für Tier und Mensch

Gisela König

Die Organisatoren und ihr Helfer-Team machen viele Besucherinnen und Besucher im Selber Tierheim mit ihren Schützlingen bekannt. Die 900 Tombola-Preise sind heiß begehrt; besonders begeistert sind die Gäste aber von den Vorführungen der Hundefreunde Marktredwitz.

Auf ein eingeschworenes Team, das zupacken kann, konnte der Tierschutzverein Selb und Umgebung beim Tag der offenen Tür im Selber Tierheim am vergangenen Sonntag zurückgreifen, und mit vereinten Kräften brachten Vorstand und unzählige Helfer die Großveranstaltung erfolgreich über die Bühne. Dafür gab es Lob von allen Seiten.

900 Preise

Hunderte Tierfreunde drängten sich bei herrlichstem Spätsommerwetter fast acht Stunden lang im Tierheim und auf dem weiträumigen Gelände, um die derzeit betreuten Tiere zu sehen und dem abwechslungsreichen Programm zu folgen. Neben den zahlreichen Vorführungen war einmal mehr die reich bestückte Tombola der absolute Renner, denn die knapp 900 Preise waren binnen vier Stunden vergeben. Bei einem Lospreis von einem Euro spülte diese Aktion ebenso Geld in die Kasse des Vereins wie das legendäre Kuchenbuffet, wo zahllose selbst gebackene Kuchen und Torten für eine Spende über die Theke gingen.

Bereits vor dem offiziellen Beginn schlenderten die ersten Besucher auf der „Einbahnstraße“ durch die Gänge des Tierheims, wo überall freundliche Helfer für Informationen bereitstanden. Mit der Zeit nahm der Andrang zwar zu, doch jeder Interessierte nahm positive Eindrücke mit, sodass bei manchen wohl auch die Liebe zu dem ein oder anderem Tier geweckt wurde. Neben den vielen Hunden und Katzen befinden sich aktuell auch etliche Nager im Tierheim, die in großen, artgerechten Gehegen gehalten werden. Auf die speziellen Bedürfnisse von Kaninchen, Meerschweinchen und Co. wiesen zudem die „Hoppel-Helden“ hin, die mit einem Info-Stand vertreten waren.

Flohmarkt und Kuchenbuffet

Ehe sich die Besucher ins Getümmel stürzten, streiften viele am Eingang des Tierheims durch den Flohmarkt, wo Waren aus den beiden Selber Tierheimläden angeboten wurden. Logisch, dass dabei das eine oder andere Teil einen Liebhaber fand. Nach dem Gang durch das Tierheim und nachdem man sich am Kuchenbuffet eingedeckt, Tombola-Lose gekauft und die Preise abgeholt hatte, ging es weiter auf das Freigelände und den Parkplatz, wo viele überdachte Tische und Bänke zum Verweilen einluden.

Von hier aus hatten die Besucher freien Blick auf die große Wiese, wo zahlreiche Vorführungen das Interesse auf sich zogen. Die Vorsitzende des Selber Tierschutzvereins, Yvonne Korlek, und Tierheimleiterin Julia Stopp hatten dort die Besucher zu Beginn offiziell begrüßt, ehe die Hundefreunde Marktredwitz ihr umfangreiches Programm mit Agility-Vorführungen, Ausschnitten aus Rally-Obedience und Unterordnungs-Übungen eindrucksvoll demonstrierten. Dabei wurde deutlich, dass die Hunde im Laufe der Zeit zwar viel dazulernen, dabei aber auch ihre Eigenheiten bewahren dürfen.

Wissenswertes für Hundebesitzer

Auch die jungen Besucher waren bei den Hundefreunden Marktredwitz gut aufgehoben: Sie konnten sich fantasievoll schminken und Glitzertattoos anbringen lassen oder an abwechslungsreichen Spielen teilnehmen. Für erwachsene Hundefreunde und -besitzer gab es zudem viel Information.

Einer der Höhepunkte war die Vorstellung der Hunde, die aktuell im Tierheim Selb betreut werden. Kommentiert von Tierheimleiterin Julia Stopp erfuhren die Besucher viel Wissenswertes über das jeweilige Tier und sein ganz spezielles Schicksal. Logisch, dass das bei dem ein oder anderen Tierfreund, der gerade auf der Suche nach einem vierbeinigen Gefährten ist, reges Interesse weckte. Und nach all den Vorführungen hatten Besucher Gelegenheit, sich unter Anleitung der Hundefreunde Marktredwitz mit ihren Vierbeinern auf dem Parcours zu versuchen.

Begeisterung in barer Münze

Aber nicht nur die vielen Vorführungen hatten die Besucher angelockt, sondern auch das kulinarische Angebot, das von hausgemachter Gulaschsuppe über Bratwürste und Steaks bis hin zu Pizza und Fischspezialitäten reichte. Natürlich durften bei den Temperaturen auch gekühlte Getränke nicht fehlen.

Es gab nicht nur viel Lob von Menschen, die sich einen ehemaligen Schützling aus dem Tierheim Selb als Familienmitglied ausgesucht hatten und gerne zum Fest gekommen waren, sondern auch von unzähligen anderen Besuchern, die ihre Begeisterung mitunter in barer Münze zum Ausdruck brachten. Die Mühen, die sich die Selber Tierschützer gemacht hatten, wurden jedenfalls nach zweijähriger Corona-Pause beim Tag der offenen Tür 2022 reichlich belohnt.

 

Bilder