Impftermine verschoben Kulmbach: 62 weitere Coronavirus-Fälle

Ein Coronavirus unter dem Mikroskop. Foto: Center for Disease Control/epa/dpa/Archivbild

Über den Jahreswechsel wurden 62 weitere positive Coronavirus-Fälle im Landkreis Kulmbach bestätigt. Die Gesamtzahl der nachgewiesenen Covid-19-Infektionen beträgt damit zum jetzigen Zeitpunkt 1425. Von diesen Fällen gelten inzwischen 1064 (+37 zum Vortag) wieder als genesen. Die für die nächste Woche geplanten Impftermine müssen verschoben werden.

Das berichtet die Kulmbacher Gesundheitsbehörde an Neujahr. Unter Berücksichtigung der 22 im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion stehenden Todesfälle liegt die Anzahl der aktuell im Landkreis infizierten Personen bei 339.

Von den Infizierten fallen 212 Fälle in die vergangenen sieben Tage. Der aktuelle Sieben-Tage-Inzidenz-Wert pro 100.000 Einwohner für den Landkreis Kulmbach beträgt demnach 296,23. Der durchschnittliche Inzidenzwert für Bayern liegt laut LGL (Stand Neujahr, 8 Uhr) bei 166,21.

Einschließlich der aktuell infizierten Personen befinden sich derzeit 722 Landkreisbürger/-innen in Quarantäne. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Gesundheitsamtes  sind nach wie vor intensiv mit der Kontaktpersonenermittlung und der telefonischen Betreuung der häuslich isolierten Personen beschäftigt.

Im Klinikum Kulmbach werden derzeit 37 Patienten stationär betreut, drei davon intensiv. Eine/r der stationär betreuten Patienten hat seinen Wohnsitz außerhalb des Landkreises.

Ab der zweiten Kalenderwoche rechnen die Verantwortlichen des Landratsamtes nach derzeitigen Informationen mit weiteren Impfstofflieferungen. Daher müssen alle für die Folgewoche ab dem 4. Janurar vereinbarten Termine um eine ganze Woche verschoben werden. Die Impfungen finden dann entsprechend ab dem 11. Januar statt, heißt es weiter. Der ursprünglich vereinbarte Zeitpunkt bleibt dabei jeweils gleich.

Die Mitarbeiter des Landratsamts versuchten, mit allen betroffenen Bürgerinnen und Bürgern in Kontakt zu treten und sie direkt zu informieren.

Wegen der fehlenden Planungssicherheit seien zunächst auf absehbare Zeit zudem keine weiteren Terminvereinbarungen über die Hotline des Impfzentrums möglich.

Weiterführende Informationen zu Covid-19 (Coronavirus SARS-CoV-2) und eine Übersicht der aktuellen Corona-Zahlen unter www.landkreis-kulmbach.de/coronavirus.

 
 

Bilder