Alle Kinder und jungen Leute im Alter zwischen zwölf und 21 Jahren werden demnächst einen Brief von Bürgermeister Stefan Göcking bekommen. Der Grund: die Einberufung einer Jugendkonferenz. Damit will die Stadt Arzberg junge Menschen mehr in das Stadtgeschehen und in Entscheidungsprozesse einbeziehen. In der jüngsten Stadtratssitzung – wir berichteten bereits teilweise – stellten Svenja Fassbinder und Martin Reschke von der Kommunalen Jugendarbeit des Landratsamts Wunsiedel sehr ausführlich ihre Ideen dafür vor, wie es gelingen kann, Kinder und Jugendliche in das gemeinschaftliche Leben der Stadt einzubinden.