In Arzberg Kanalbau entlastet die Egerstraße

Christl Schemm
Begonnen haben die Kanalbauarbeiten in der Benedikt-Beutner-Straße in Arzberg. Damit soll der Kanal in der Egerstraße entlastet werden. Die Zufahrt zum Schwimmbad, das ab dem heutigen Samstag wieder offen ist, bleibt aus Richtung Turnerheim zunächst frei. Im Bild (von links): der Leiter des städtischen Bauamts, Andreas Martin, Bürgermeister Stefan Göcking, Schachtmeister Frank Freitag und Baggerfahrer Claus Winter von der Firma AS-Bau. Foto: /Christl Schemm

Die Erweiterung in der Benedikt-Beutner-Straße soll Überflutungen vorbeugen. Das Arzberger Freibad ist von heute an wieder geöffnet.

„Je früher diese Baumaßnahme abgeschlossen ist, desto ruhiger schlafe ich.“ Bürgermeister Stefan Göcking kann sich noch sehr gut erinnern an die Überflutungen nach dem Starkregen am Fronleichnamstag 2018 in Arzberg – und den Schaden, den sie angerichtet haben. Auch in der Egerstraße, im Schwimmbad und im Hammerweg. „Der Kanal in der Egerstraße war damals schon überlastet. Nach dem Neubau von Kindergarten und Seniorenhaus Fichtelgebirge nimmt die Belastung nochmal zu“, sagt er. Probleme mit dem Kanal in der Benedikt-Beutner-Straße gebe es schon seit längerer Zeit.

Nun wird der Kanal zwischen Egerstraße und Röslau neu gebaut. Die Benedikt-Beutner-Straße ist daher gesperrt. Die Zufahrt zum Schwimmbadparkplatz und zum VfB-Sportplatz bleibt aber zunächst aus Richtung Turnerheim offen. Später wird die Richtung der Sperrung umgedreht. Dann kann der Parkplatz am Schwimmbad aus Richtung VfB-Heim angefahren werden.

Zu Fuß erreichbar

An den Wochenenden wird das Freibad von beiden Seiten aus zu Fuß erreichbar sein, verspricht Schachtmeister Frank Freitag von der Firma AS-Bau aus Hof. In der Christoph-Weller-Straße werde die Einbahnstraßenregelung zeitweise ausgesetzt. Sollte es Probleme geben, könnten sich die Anwohner jederzeit an die Mitarbeiter der Firma AS-Bau wenden, sagt Freitag.

Er bittet ebenso wie Bürgermeister Göcking und Bauamtsleiter Andreas Martin um Verständnis für die Behinderungen. Bis Ende Oktober sollen die Bauarbeiten an der rund einen Kilometer langen Kanalstrecke und dem Rückhaltebecken unterhalb des VfB-Heims abgeschlossen sein. Die Baukosten beziffert Martin auf zirka 1,2 Millionen Euro.

Göcking ist sich bewusst, dass die Bauarbeiten nun ausgerechnet zum Beginn der Schwimmbadsaison beginnen. „Aber der Kanalbau ist dringend nötig“, betont er.

Heizung ohne Gas

Am heutigen Samstag um 9.30 Uhr wird sich das Eisengitter am Eingang des Schwimmbads für die neue Saison öffnen. Eine gute Nachricht sei, dass die Heizung des Freibads bislang ohne Gas auskomme und das Wasser ausschließlich über die Solaranlage auf dem Dach des Funktionsgebäudes angewärmt werde. „Wir probieren das angesichts der Situation in der Welt jetzt einfach mal ohne Gas“, sagt der Bürgermeister.

Trotzdem werde das Wasser auf rund 23 Grad aufgeheizt. Das Wasser für die Duschen werde ohnehin nur mit Solarstrom erwärmt. Nach zwei Jahren pandemiebedingter Einschränkungen kann der Badebetrieb jetzt wieder wie üblich laufen. „Es gibt keine Beschränkungen mehr“, kündigt Bademeister Stefan Wolf an. Desinfektionsmittel stünden in Spendern trotzdem zur Verfügung. Auch auf das Einhalten von Abständen sollten die Badegäste möglichst weiterhin achten.

Im Becken können sich die Gäste aber frei bewegen. Lediglich eine Bahn ist für Schwimmer gesperrt, die in Ruhe ihrem Sport nachgehen wollen. Auch die Minigolfbahn ist ab heute wieder geöffnet. Schläger und Bälle bekommen die Spieler im Schwimmbad-Kiosk.

Öffnungszeiten
Das Arzberger Freibad ist von heute,Samstag,an geöffnet:  montags von 13 bis 19 Uhr,  dienstags, mittwochs und freitags von 9.30 bis 19 Uhr,  donnerstags von 9.30 bis 18 Uhr,  samstags, sonntags und an Feiertagen von 9.30 bis 18.30 Uhr.
 

Bilder