In Hof Fielmann zieht um

Mittelfristig sieben Mitarbeiter mehr als bisher wolle der Optiker in Hof künftig beschäftigen – am Donnerstag haben 25 Mitarbeiter die neue Filiale aufgesperrt. Foto: /Fielmann

Die Filiale der Optiker-Kette verlässt ihren langjährigen Sitz in Hof – aus Platzgründen.

1,3 Millionen Euro und sieben Monate Zeit für den Umbau und die Neuausstattung: Am Donnerstag hat an der Ecke Kreuzsteinstraße/Altstadt Brillenhersteller Fielmann eine neue Filiale eröffnet. Im früheren „Mengin-Gebäude“ habe man nun deutlich mehr Platz als an der bisherigen Adresse in der Hofer Ludwigstraße, schreibt das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Filialleiterin Dominique Täuber und 24 Mitarbeiter betont, man sei dem Ansturm der Kunden am alten Standort kaum noch gerecht geworden, vor allem für Sehtests habe der Platz gefehlt.

Das Unternehmen betreibt seit 1988 Filialen in Hof, hat hier nach eigenen Angaben bisher 400 000 Brillen verkauft.

Das „Mengin-Gebäude“, früher in Hofer Privathand, gehört seit 2019 einer Frankfurter Immobilienfirma, hier hatte zwischenzeitlich bekanntlich die Modemarke „Camp David“ ihre Waren angeboten. Im März hatten Recherchen dieser Zeitung ergeben, dass sich Fielmann einen neuen Standort in Hof gesucht hat. In der Ludwigstraße gibt es noch keine feste Nachfolge, erklärt der Eigentümer: Er führe Gespräche in verschiedene Richtungen, da er an einer vernünftigen Vermietung der Räume interessiert sei.

Autor

 

Bilder