In Marktredwitz Sportgeräte machen Lust auf Frühling

Sachverständiger Pierre Roscher, Oberbürgermeister Oliver Weigel und Tim Burger vom Gebäudemanagement (von links) testeten die Geräte – hier der OB am Überzugtrainer. Foto: David Trott

Fitnessbegeisterte können mit drei Trainingsgeräten im Auenpark ihren Speckrollen den Kampf ansagen. Jetzt fehlen nur noch die passenden Temperaturen.

Marktredwitz - Outdoor-Sportgeräte liegen weltweit im Trend. Daher hat sich auch die Stadt Marktredwitz dafür entschieden, zukünftig mehr Fitnessgeräte für Sportbegeisterte in öffentlichen Anlagen aufzustellen. Drei dieser Geräte wurden nun im Auenpark aufgebaut und stehen der Öffentlichkeit kostenlos zu Verfügung. Auf Infotafeln wird den Nutzern erklärt, mit welchen Übungen welche Muskelgruppen gestärkt werden können. Durch einen QR-Code können die Trainierenden zusätzliche Tipps und Tricks von einem „Personal Trainer“ erhalten. Mit den drei Fitnessgeräten lassen sich Bauch, Beine, Po sowie Rücken- und Brustmuskeln auf Vordermann bringen.

Idealer Standort

„Bei der Suche nach einem passenden Ort haben wir uns schnell auf den Auenpark geeinigt“, sagt Oliver Weigel. Der Standort sei ideal, weil er sich im Sichtfeld des Kinderspielplatzes befinde. So können Mütter und Väter trainieren, während die Kinder auf den Spielgeräten toben. „Das Gelände ist zudem nicht so einsehbar, dass man sich als Fitness-Treibender andauernden Blicken ausgesetzt fühlt“, meinen Sachverständiger Pierre Roscher und Tim Burger vom Gebäudemanagement.

Aus einer riesigen Auswahl hat sich die Stadt vorerst für drei Fitnessgeräte im Gesamtwert von gut 10 000 Euro entschieden, die unterschiedliche Muskelgruppen beanspruchen, keinen Fallschutz benötigen und besonders wartungsarm sind. „Wenn die Geräte gut angenommen werden, könnte der Fitnessgerätepark in Zukunft auch erweitert werden“, meint der Oberbürgermeister. Der Platz sei hierfür optimal.

Vorfreude auf Frühling

Zwar laden die kühlen Temperaturen aktuell nicht unbedingt zum Outdoorsport ein, Vorfreude auf den Frühling kommt aber gewiss auf. Eigentlich sollten die Geräte schon viel früher installiert werden. Der derzeitige „Arbeitsstau“ bei Handwerkern und Lieferprobleme hatten jedoch zu Verzögerungen geführt.

„Wir hoffen natürlich, dass viele Rawetzer auf dem Weg durch den Auenpark eine Trainingseinheit an der frischen Luft absolvieren und wünschen dabei viel Spaß“, meint Oberbürgermeister Oliver Weigel bei einem Probetraining auf der Anlage. Er zumindest war sichtlich überrascht, wie gut sich der Schwierigkeitsgrad dosieren lässt, je nachdem wie viele Ringe bei der Brust-Schulterpresse und beim Überzugtrainer verwendet werden.

Autor

 

Bilder