Kein Hotel, dafür nun „Service-Wohnen“: Im Gebiet „An den Marktwiesen“ in Rehau sollen schon 2023 die Arbeiten für ein neues Millionen-Projekt beginnen. Bürgermeister Michael Abraham hat den Rehauern in der Bürgerversammlung am Mittwoch die Pläne präsentiert. Demnach hat die Stadt nun einen Investor gefunden, der sich dieser Fläche gegenüber der Sparkasse an der Kreuzung Goethestraße/Rudolf-Breitscheid-Straße annimmt. Allzu viele Einzelheiten verriet Abraham in der Versammlung noch nicht. Nur so viel: Investieren wird die Unternehmensgruppe Domizilium aus Schongau in Oberbayern. Sie wird ein mehrgeschossiges Gebäude hochziehen, in dem die Rummelsberger Diakonie das genannte Service-Wohnen betreiben wird. Nach den Worten des Bürgermeisters soll es sich dabei um eine weitgehend offene Möglichkeit des Wohnens im Alter handeln, bei der die Menschen zielgenau auswählen können, welchen Service sie in Anspruch nehmen und welchen nicht – immer angepasst an die jeweiligen Lebensumstände und den Bedarf an (pflegerischer) Unterstützung. Aus Abrahams Sicht ist der Stadt hiermit ein großer Wurf gelungen, entwickle sich die Goethestraße nun innerhalb kürzester Zeit deutlich weiter. „Plötzlich haben wir eine Straße, in der etwas los ist“, sagte er. Er nannte die erst kürzlich eröffnete Kindertagesstätte der Diakonie Hochfranken direkt nebenan. Auf diese Entwicklung auf dem Eckgrundstück hat die Stadt lange hingearbeitet. Schon 2009 begannen die Verhandlungen über den Kauf des Grundstücks, seit 2011 gehört es der Stadt, 2014 räumte sie es für eine Bebauung leer. Lange war hier ein Hotel geplant. Ein ausführliche Berichterstattung über dieses Projekt und die wohl lebhafteste Bürgerversammlung in Rehau in den vergangenen Jahren folgt.