In Selb Kein neuer Bauamtsleiter in Sicht

(14)
Oberbürgermeister Ulrich Pötzsch Foto: /pr

Die Stadt Selb Selb ist weiterhin auf der Suche nach einem Nachfolger für Helmut Resch. Allerdings hat sich nach Angaben von Oberbürgermeister Ulrich Pötzsch noch kein geeigneter Kandidat gefunden.

„Wer folgt auf Helmut Resch?“ Mit dieser Frage hat sich Walter Wejmelka, Fraktionssprecher der SPD im Selber Stadtrat, in der Sitzung des Bauausschusses an Oberbürgermeister Ulrich Pötzsch gewandt. Offensichtlich gebe es momentan noch keinen Nachfolger, stellte Wejmelka fest, der sich dabei auf das Interview mit dem scheidenden Bauamtsleiter in der Frankenpost bezog. Immerhin müssten die Stadträte in der Öffentlichkeit Rede und Antwort stehen. Oberbürgermeister Pötzsch bestätigte dies: „Das ist so.“ Als feststand, dass Resch in den Ruhestand gehe, habe man sich sofort auf die Suche nach einem Nachfolger gemacht und dabei auch alle möglichen Wege beschritten. Ziel sei es natürlich gewesen, dass der neue vom alten Amtsleiter noch eingearbeitet werden kann. Es sei aber bis heute – auch nach vielen Gesprächen – nicht gelungen, einen geeigneten Bewerber zu finden. Man werde „hoch motiviert“ weitersuchen. Pötzsch fügte an, dass man sich dabei professioneller Hilfe bediene. Er gehe davon aus, dass man einen Nachfolger für die Position des Bauamtsleiters finden werde, der Zeitpunkt sei aber noch nicht absehbar.

Klar definiert

Auf Nachfrage unserer Zeitung am Donnerstag erläuterte Pötzsch, dass die Sachgebietsleiter im Bauamt die Themen so weit es in ihren Zuständigkeitsbereich liegt, vorbereiten. Wer in der Verwaltung dann, etwa bei Bescheiden, seine Unterschrift darunter setze, sei in der Geschäftsordnung klar definiert. Dazu gehörten natürlich er selbst, aber auch noch weitere leitende Mitarbeiter in der Stadtverwaltung. Man werde diese Aufgaben in der Zeit der Vakanz je nach Zuständigkeit aufteilen. Pötzsch hatte zu Beginn der Sitzung darauf hingewiesen, dass dies für Helmut Resch die letzte Zusammenkunft des Bauausschusses ist. Er sagte dem scheidenden Amtsleiter, der am 30. September nach über 26 Jahren in dieser Position und 30 Jahren im Dienste der Stadt seinen letzten Arbeitstag hat, herzlichen Dank für die vielen Jahre hervorragende Arbeit für die Stadt und die Bevölkerung. Reschs Wissen, Können und seine Expertise seien immer gefragt gewesen als Grundlage für die Entscheidungen des Stadtrates.

Autor

 

Bilder