Ingolstadt Mutter mit Säugling aus Donau gerettet: Ermittlungen

dpa
Blaulichter leuchten auf dem Dach eines Polizeifahrzeugs. Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

Zwei Passanten haben eine Mutter und ihren stark unterkühlten Säugling in Ingolstadt aus der Donau gerettet. Gegen die Mutter wird nun wegen Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts ermittelt, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Ingolstadt (dpa/lby) - Zwei Passanten haben eine Mutter und ihren stark unterkühlten Säugling in Ingolstadt aus der Donau gerettet. Gegen die Mutter wird nun wegen Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts ermittelt, wie die Polizei am Montag mitteilte. Ein Jogger entdeckte die 34 Jahre alte Frau am Montagmittag in hilfloser Lage im Wasser. Mithilfe eines anderen Mannes gelang es den beiden Passanten, die Frau aus der Donau zu retten.

Bei der Ersten Hilfe entdeckten die Retter das bäuchlings unterhalb der Jacke getragene Baby. Der Säugling wurde zur Behandlung auf eine Intensivstation gebracht. Die 34-Jährige befand sich der Polizei zufolge in einem psychischen Ausnahmezustand, war ansonsten aber unverletzt. Die Kriminalpolizeiinspektion Ingolstadt ermittelt nun gegen die Mutter. Weitere Hintergründe waren noch nicht bekannt.

 

Bilder