Internationale Hofer Filmtage Wirrwar um das schwarze Quadrat

Bernhard Schütz, Sandra Hüller und Jacob Matschenz spielen die verhinderten Kunsträuber und die Bekanntschaft von der Bordbar in der schwarzhumorigen Komödie „Das schwarze Quadrat“. Damit eröffnen die 55. Internationalen Hofer Filmtag am 26. Oktober. Foto:  

Die 55. Hofer Filmtage starten am 26. Oktober mit einer Komödie voller schwarzem Humor. Der Debütfilm von Peter Meister kommt im November auch in die Kinos.

Hof - „Das schwarze Quadrat“ – so heißt der Film von Peter Meister, mit dem die 55. Internationalen Hofer Filmtage 2021 eröffnet werden; es ist sein Debütfilm. Das teilen die Hofer Filmtage mit. Die „ schwarzhumorige Komödie“ zeige wie ein Seismograf ein Beziehungsgeflecht aus Gaunereien und Liebeleien auf. Thorsten Schaumann, der künstlerische Leiter der Internationalen Hofer Filmtage, meint: „Quadratisch, schwarz, lustig sind keine Widersprüche. Im Gegenteil! Icöffnungsfilmh freue mich auf einen fröhlichen Eröffnungsabend mit diesem wunderbaren Film und Top-Ensemble.“ Die Kunsträuber Vincent (Bernhard Schütz) und Nils (Jacob Matschenz) sind kurz vor dem Ziel: In ihrer Kreuzfahrt-Kabine liegt das 60 Millionen Dollar teure Gemälde „Das schwarze Quadrat“ von Kasimir Malewitsch, das sie an Bord ihrem Auftraggeber übergeben sollen. Sie haben nur noch einen unvorhergesehenen Termin auf der Showbühne des Schiffes. Während sie sich durch ihr Programm als Elvis- und David-Bowie-Imitatoren quälen, nutzen Unbekannte die Gelegenheit und stehlen das „Schwarze Quadrat“. Vincent, der verhinderte Maler, fertigt mit etwas eigenwilligen Methoden eine exakte Kopie des Bildes an – als auch die abhanden kommt, gleich noch eine zweite. Währenddessen zieht sich die Schlinge um das Gauner-Duo zu: Nils wird enttarnt, und Vincent merkt vor lauter Verliebtheit nicht, dass seine Bekanntschaft von der Bordbar, die ungemein kunstsinnige Martha (Sandra Hüller), nur deshalb seine Nähe sucht und ihm Modell sitzt, weil auch sie nur eines will: „Das schwarze Quadrat“.

Regie führt Peter Meister, Jahrgang 1987, der nach dem Studium der Filmwissenschaften, Literatur und Philosophie in Mainz als freier Regisseur und Drehbuchautor arbeitet. Nach mehreren Kurzfilmen ist „Das schwarze Quadrat“ sein erster langer Spielfilm, für den er 2018 den Tankred-Dorst-Preis der Drehbuchwerkstatt München erhalten hat. Produziert wurde der Film von Frisbeefilms mit ZDF und ARTE. Port au Prince Pictures startet den Film am 25. November 2021 in den Kinos.

Heuer feiern die Hofer Filmtage 55. Jubiläum. Sie finden vom 26. bis 31. Oktober statt. Mit „plus7streamdays“ bieten sie die Möglichkeit, ab der Deutschland-Premiere die Filme als Einzelabruf beim Streaming-Festival digital bis 7. November zu sehen. Foto: Christoph Soeder/dpa

 

Bilder