Interview „Ikonen sind Fenster zur Ewigkeit“

Klaus Klaschka
,Die Kreuzigung Jesu vor Zeugen‘ ist der Name der Ikone, die Robert Thern selbst nach einem Original aus dem Jahr 1360 „geschrieben“ in der Hand hält. Links oben eine weitere. Sie soll das Motiv der ersten Ikone überhaupt sein. Foto: KK

Der ehemalige amerikanische Offizier Robert Thern interessiert sich seit seiner Jugend für Russland und seine religiöse Welt. Jetzt, im Ruhestand, schafft er die Sinnbilder selbst und erklärt,warum er schreibt, nicht malt.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Weiterlesen mit

Unsere Premium-Welt

Wissen, was die Region
bewegt.

  • Zugriff auf alle Fp+ Inhalte
  • Unkompliziert kündbar
*anschließend 5,99 € mtl.
**anschließend 9,99 € mtl.

Bilder