Die Haare sind grau geworden. Die Jahre haben im Gesicht Spuren hinterlassen, aber die Augen strahlen noch immer jugendlich. Kürzlich ist Wolfgang Niedecken 60 geworden. Für den BAP-Frontmann kein Grund, einen Gang runterzuschalten. Zum Geburtstag erschien seine Autobiographie, das neue Album der Kölsch-Rocker ist fertig und eine ausgedehnte Tour schließt sich an. Ein Sonntagsgespräch über eine glückliche Kindheit im Nachkriegs-Köln, die Entscheidung zwischen Musik und Malerei und den Aufstieg einer Garagen-Band zur erfolgreichsten deutschen Rockgruppe.