Inzidenz steigt deutlich an 38 neue Corona-Fälle in Kulmbach

Rentner Kurt Goletz bei der Impfaktion am Dreikönigstag im Kauernburger Schlössla. Foto: Klaus Rössner

Die Impfquoten steigen durch Sonderaktionen wie am Dreikönigstag, doch das kann die Omikron-Welle nur verlangsamen. Auch im Landkreis Kulmbach hat die Inzidenz am Wochenende deutlich nach oben korrigiert.

Kulmbach - Am Wochenende hat die Omikron-Welle (siehe auch nebenstehenden Artikel) den Landkreis verstärkt erwischt. 38 neue Corona-Fälle lassen die Sieben-Tage-Inzidenz erstmals seit längerem wieder über die 200er-Marke steigen. Sie beträgt nun 219.8 und liegt damit knapp 50 Punkte höher als noch am Freitag. Der Vergleich der letzten Tage:

09. Januar:219,8

08. Januar:201,6

07. Januar:172,2

06. Januar:155,4

05. Januar:176,4

04. Januar:162,4

03. Januar:121,8

Aktuell befinden sich nach Angaben des Landratsamtes 376 Menschen in Quarantäne. Die Beschäftigten im Klinikum kümmern sich um acht Corona-Patienten; die Zahl jener, die auf der Intensivstation betreut werden müssen, ist auf einen zurückgegangen. Die Impfquoten liegen derweil bei 74,5 Prozent (Erstimpfung), 71,6 Prozent (Zweitimpfung) und 41,3 Prozent bei den Booster-Impfungen. red

Autor

 

Bilder