Jahnbrücke Hof Vollsperrung in der Jahnstraße

Autofahrer müssen die Jahnstraße erneut umfahren. Unsere Karte zeigt, wo es langgeht in den nächsten Monaten. Foto: HCSB-Grafikdesk/döb

Ab dem 27. Januar kommt es im Bereich Windmühlenweg-Westendstraße in Hof erneut zu Vollsperrungen. Die Bauarbeiten sollen auch in der Nacht stattfinden.

Hof - Von kommendem Mittwoch an beginnt der Ersatzneubau der Jahnbrücke über die Bahnlinie „Leipzig – Hof“. Das teilt das Staatliche Bauamt mit. Die Arbeiten dauern bis Ende des Jahres. Bis dahin werde die Bundesstraße 2 im Bereich der Kreuzung Jahnstraße/Windmühlenweg und der Kreuzung Jahnstraße/Westendstraße für den Durchgangsverkehr voll gesperrt.

Windmühlenweg weiterhin erreichbar

Die Umleitung in Richtung Osten erfolge ab der Ernst-Reuter-Straße über die Kulmbacher Straße und die Hochstraße beziehungsweise Kreuzsteinstraße auf die Bundesstraße 2. Der Umleitungsverkehr in Richtung Westen werde über die Schützenstraße und die Kulmbacher Straße auf die Ernst-Reuter Straße geleitet. Die Umleitung wird im Stadtgebiet ausgeschildert. Für den Anliegerverkehr ist der Windmühlenweg weiterhin erreichbar.

Die Jahnbrücke aus dem Baujahr 1932 weist nach Angaben des Staatlichen Bauamtes einen schlechten Bauwerkszustand auf. Die Arbeiten müssten wegen des schlechten Zustandes der Brücke unverzüglich beginnen. Eine Sanierung sei unter technischen und wirtschaftlichen Gesichtspunkten nicht mehr möglich.

Arbeiten zum Teil auch in der Nacht

Im Vorfeld der Baumaßnahme seien umfangreiche Abstimmungen mit der Bahn durchgeführt worden. Die Anmeldung der Sperrpausen und Zeitfenster für die Arbeiten im Gleisbereich mussten mit einem Vorlauf von drei Jahren bei der DB Netz AG erfolgen. Der Zugverkehr werde während der Baumaßnahme zum Großteil aufrechterhalten, damit die Zugreisenden so wenig Einschränkungen wie möglich erfahren. Die Arbeiten würden am Tag und zum Teil in der Nacht durchgeführt. Die Investitionen des Bundes in die Infrastruktur der Stadt Hof betragen für die reinen Brückenbauarbeiten an der Jahnbrücke insgesamt rund 3,7 Millionen Euro.

Die Baulast für die Brücke sei zu Beginn des Jahres 2014 von der Stadt Hof auf die Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Staatliche Bauamt Bayreuth, übergegangen.

Am 18. Dezember hatte die Behörde die obere Jahnbrücke nach rund zehn Monaten Bauzeit freigegeben und damals bereits die erneuten Einschränkungen für Verkehrsteilnehmer bekannt gegeben.

 

Autor

 

Bilder