Judo-Landesliga Auftaktniederlage für PTSV

GK
Das Team des PTSV Hof verlor zum Landesligastart gegen den ASV Fürth. Foto: Verein

Gegen den ASV Fürth unterlagen die Hofer zum Start der neuen Saison. Zwei konnten trotzdem voll überzeugen.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

In der ersten Begegnung der neuen Landesligasaison mussten die Hofer Judoka gegen den ASV Fürth eine 8:12-Auftakt-Niederlage hinnehmen.

In der Gewichtsklasse bis 66 kg gingen gleich zu Beginn beide Auseinandersetzungen an die Mittelfranken. Die ersten Hofer Punkte sicherten Alex Ananev, der seinen Kampf mit zwei Waza-ari-Wertungen für Schulterwurf vorzeitig beendete, während Stefan Barthelmann mit einer Ippon-Wertung bereits nach zwölf Sekunden den Punkt für die PTSVler sicherte. Die nächste Begegnung musste dann leider wieder abgegeben werden. Mit einer Hebel-Technik zwang Eduardo Paucara-Solis seinen Gegner zur Aufgabe. Yusuf Sat zwang den Fürther dreimal zur Passivität und siegte so ebenfalls vor Ablauf der Kampfzeit. Youngster Anton Honcharov, der noch als Gelbgurt auf die Matte geht, wurde offensichtlich von seinem Gegner stark unterschätzt. Der Mittelfranke fand sich dann auch nach 16 Sekunden nach einem Schulterwurf auf dem Rücken liegend wieder und musste nach dem anschließenden Armhebel aufgeben. In der 81-kg-Klasse konnten die Hofer eine Begegnung nicht besetzen und mussten so den Punkt kampflos abgeben, während die zweite Auseinandersetzung wieder an die Mittelfranken ging. So stand es nach dem ersten Durchgang 5:5 und die PTSVler waren hier noch zufrieden.

Wieder holt Ananev den ersten Zähler

In Durchgang zwei holte Alex Ananev wieder den ersten Hofer Punkt. Bereits nach elf Sekunden schickte er seinen Gegner mit einem Ippon-Wurf vorzeitig von der Matte. Ebenfalls vor Ablauf der Kampfzeit zwang Andreas Dipperle seinen Kontrahenten aus Mittelfranken nach 30 Sekunden durch eine Würge-Technik zur Aufgabe. Den letzten Hofer Zähler buchte wieder Gelbgurt Anton Honcharov, der für seinem Schulterwurf zunächst eine Waza-ari-Wertung erhielt und den Kampf schließlich mit einer Würge-Technik vorzeitig beendete.

Mit 8:12 ging die Begegnung schließlich an die Mittelfranken vom ASV Fürth.

Bilder