Keine Lust auf Maske Mann schlägt Glasvitrine ein, um Kuchen zu essen

Symbolbild: Faust Foto: dpa

Dass Mitarbeiter einer Metzgerei und Bäckerei den 48-Jährigen nicht bedienen wollten, weil er keinen Mund-Nase-Schutz trug, passte ihm so gar nicht. Zum Trotz schlug er eine Vitrine ein, um sich an der Kuchentheke zu bedienen.

Höchstädt - Weil der 48-jährige Mann keinen Mund-Nasen-Schutz trug, verwehrten ihm die Mitarbeiter einer Bäckerei und Metzgerei in Höchstädt im Fichtelgebirge die Bedienung. Mehrmals wiesen sie ihn daraufhin, dass er eine Maske tragen muss, um sich weiter in dem Geschäft aufhalten zu können.

Das passte dem Mann so gar nicht. Wie die Polizei berichtet, schlug der Wohnsitzlose eine Glasvitrine ein, um sich an der Kuchentheke zu bedienen. Ungeniert verspeiste er sein Gebäck genüsslich vor den Augen des Personals.

Die Mitarbeiter konnten den Randalierer, der bereits bayernweit als Corona-Leugner in Erscheinung getreten ist, festhalten, bis die Polizei eintraf. Kurze Zeit später trafen die Beamten ein, nahmen den Sachverhalt auf und zeigten den Mann wegen eines Vergehens des besonders schweren Falles des Diebstahls an.

Autor

 

Bilder