Kirche Kardinal Marx regt weltweiten katholischen Friedensbund an

Kardinal Reinhard Marx, Vorsitzender der Freisinger Bischofskonferenz und Erzbischof von München und Freising. Foto: Sven Hoppe/dpa/Archivbild

Angesichts der derzeitigen Krisen und Konflikte hat der Münchner Erzbischof Kardinal Reinhard Marx die Gründung eines internationalen katholischen Friedensbunds angeregt. Eine wichtige Rolle spiele dieser Tage der Dialog mit den orthodoxen Kirchen in Osteuropa sowie mit Vertretern des Islam, sagte Marx am Montag in München.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

München (dpa/lby) - Angesichts der derzeitigen Krisen und Konflikte hat der Münchner Erzbischof Kardinal Reinhard Marx die Gründung eines internationalen katholischen Friedensbunds angeregt. Eine wichtige Rolle spiele dieser Tage der Dialog mit den orthodoxen Kirchen in Osteuropa sowie mit Vertretern des Islam, sagte Marx am Montag in München. Die "Stimme des christlichen Glaubens" sei "vielleicht nötiger denn je".

Marx sprach auf einer Konferenz zum Krieg in der Ukraine, die im Vorfeld der Münchner Sicherheitskonferenz unter anderem von der Münchner Universität ausgerichtet wird. Dabei sagte er, dass der christliche Glaube "das Recht auf Selbstverteidigung sowie die internationale Schutzverantwortung" anerkenne. In der katholischen Friedensethik gelte "nicht das Ideal bedingungsloser Gewaltlosigkeit, sondern das Ideal einer Überwindung der Gewalt durch Recht und Dialog".

Autor

Bilder